SlangGuy's Blog ...

Samu­el Pepys’ Dia­ry

Für alle, denen die neue deut­sche Aus­ga­be von Samu­el Pepys’ Tage­bü­chern Lust gemacht hat, mal einen Blick ins Ori­gi­nal zu wer­fen, habe ich hier eini­ge Tipps, wo die Dia­ries in diver­sen Aus­ga­ben online zu fin­den sind. Blät­tern Sie doch ein­fach mal ein biss­chen drin rum.

Prof. Hen­ry Mor­leys Aus­ga­be nach der ers­ten Tran­skrip­ti­on von John Smith fin­den Sie hier: The Dia­ry of Samu­el Pepys Band1, Band 2, Band 3, Band 4, Band 5. Auch die Aus­ga­be von Hen­ry B. Whe­ath­ley ist als ebook zu haben. Zur Kost­pro­be hier die Links zu Band 1 und  Band 7.

Wer erst mal nur ein biss­chen in Pas­sa­gen blät­tern möch­te, ist mit dem Aus­zug aus den Dia­ries der ame­ri­ka­ni­schen Modern Libera­ry bes­tens bedient.  Und einen nach The­men geord­ne­ten Band mit Aus­zü­gen bie­ten die Lea­ves from the Dia­ry of Samu­el Pepys. Das Bänd­chen ist auch recht hübsch illus­triert.

Oder wenn’s gleich eine Bio­gra­phie, selbst­ver­ständ­lich mit Aus­zü­gen, sein soll, viel­leicht die von James Grant Wil­son.