SlangGuy's Blog ...

Dad hasn’t gone bal­listic in hours

Aus dem alten Loui­se Ren­ni­son-Thread des Slang­ti­mes-Forums:

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hi ihr!  

Voll die gute Idee wenn wir das fer­tig machen, Hei­di! Wir sind näm­lich voll faul gewor­den echt.  :unsu­re: Mir geht’s auch auch wie dir, ich habs auch fer­tig gele­sen. Yip­pieee! Und dann ist man zu faul noch­mal nach­zu­fra­gen sodass man abso­lut nichts lernt bla bla. Ich find immer lesen und sich ein­bil­den, dass man alles ver­stan­den hat ist sehr ver­lo­ckend. Man braucht aber dann bloß die Fra­gen von den ande­ren sehen. schon ist klar dass man kei­ne Ahnung hat.  

216: ich denk auch sent off for figh­t­ing ist vom Platz stel­len.  

217: pop in haben wir ja schon gehabt. Irgend­wie find ich aber the unex­pec­ted pop­ping up that has been going on etwas merk­wür­dig.  

Und dazu 217 vis-à-vis the Luur­ve God. Hmm­mm?
Wenigs­tens ist Lun­nern jetzt klar.  
Aber with the Chel­sea set???  

218: Dad hadn’t gone bal­listic in hours.  
218: Has he tur­ned into a Ste­pford Dad
218: the bes­tiest thing find ich total wit­zig weils wie das gutes­te bei uns klingt!  
219: a new strain : wie passt das den hier rein zu dem Wühl­maus­pups?  
219: it’s so bes­tie!!! so klas­se!!! Fab­by and marv!!!  

219: burs­a­ry hab ich Sti­pen­di­um gefun­den. Muss Wet Lind­say wohl einen Test machen, damit sie ein Sti­pen­di­um für die Uni kriegt.  
Sieht jetzt so lang aus weil ich am Anfang so viel gela­bert hab. Ich hof­fe es ist nicht zu viel für dich Slang Guy?!  
Dan­ke wie­der mal für die Mühe mit uns!!!!! :sil­ly:  

Ciao­ciao!  
Libbs

**

Ant­wort: Hi Libbs!  

Rasch zu dei­nen Sachen. Ich komm schon noch zu den ande­ren, kei­ne Ban­ge.

216: sent off for figh­t­ing ist vom Platz stel­len, genau : “someo­ne gets sent off the pitch”, sozu­sa­gen.  

217: the unex­pec­ted pop­ping up that has been going on : hier ist ein­fach aus dem Verb ein Sub­stan­tiv gewor­den; man nennt die­se ing-Form ein Gerund; es ist hier Sub­jekt des Sat­zes: “Living is easy.” ist das ein­fachs­te Bei­spiel und auch nicht wit­zig. Hier liegst du mit dei­nem Gespür rich­tig, der Satz klingt durch­aus wit­zig und ist auch so gemeint. “His/him pop­ping up was qui­te unex­pec­ted.” wäre über­haupt nicht wit­zig. 

217 vis-à-vis the Luur­ve God. Hab die Pas­sa­ge jetzt nicht genau im Kopf. Aber sie muss doch wegen dem stän­di­gen uner­war­te­ten Auf­tau­chen ihres Love God immer wie­der “lip gloss” nach­zie­hen.  

Aber with the Chel­sea set:Set” kennst du sicher in “jet­set”, eine bestimm­te Grup­pe von Leu­te, die sich durch irgend­et­was gemein­sam defi­nie­ren. Und hier sind das die schi­cken Leu­te aus dem Lon­do­ner Stadt­teil Chel­sea gemeint, wo schon immer Stars und Intel­lek­tu­el­le etc. zuhau­se waren. Mit denen wird ihr Masi­mo dann wohl künf­tig ver­keh­ren, meint sie.  

218: Dad hadn’t gone bal­listic : Vati ist schon seit Stun­den nicht mehr aus­ge­ras­tet.  

218: Ste­pford Dad: Das ist der Kult­klas­si­ker “The Ste­pford Wives”, ein Film, in dem alle Frau­en durch wil­len­lo­se Robo­ter ersetzt wer­den. Gabs auch mal ein Remake mit Nico­le Kid­man. Lässt sich sicher pro­blem­los auf­trei­ben.  

219: a new strain : “strain” ist hier in sei­ner bio­lo­gi­schen Bedeu­tung gebraucht: Art, Ras­se etc.  

219: burs­a­ry “ein Test, damit sie ein Sti­pen­di­um für die Uni kriegt” : genau auf den Kopf getrof­fen!  

Dank dir für dein Dan­ke!
Cheers!
Slang Guy

~~~

 
amslang_120   EXPLICIT

Einen Jahr­zehn­te alten [Feh­ler] habe ich neu­lich selbst ent­deckt, als ich mich in Bern­hard Schmids unent­behr­li­chem ›Ame­ri­can Slang‹-Wörterbuch … unter shit fest­ge­le­sen hat­te.
Har­ry Rowohlt, Die Zeit (17. Juni 2010)

~~~

Hin & wie­der tru­delt hier ein E‑Mail ein, das nach dem alten Slang­ti­mes-Forum fragt…
Nun, das hat mir lei­der ein Spam­mer zer­stört und ich hat­te ein­fach nie den Nerv, mir all die Arbeit noch mal zu machen. Ein paar Bro­cken sind aber noch erhal­ten, also schmeiß ich die hier mal in Postings. Wor­d­Press hat mitt­ler­wei­le auch ganz brauch­ba­re Foren, wenn also genü­gend Leu­te inter­es­siert sind, könn­te ich mich da mal umschau­en. Für die, die das Slang­ti­mes-Forum nicht kann­ten. Es konn­te dort jeder Fra­gen zur eng­li­schen, ame­ri­ka­ni­schen etc. Umgangs­spra­che stel­len. Vor allem mei­ne klei­ne Gemein­de von Loui­se Ren­ni­son-Lesern war mir recht ans Herz gewach­sen, weil die Mädels wirk­lich die dicken Bret­ter gebohrt haben. Also denn, hier und da ein Bro­cken…
Viel­leicht kann ich sogar mal hier und da was neu for­ma­tie­ren, um es les­ba­rer zu machen…
Wie auch immer, Enjoy!

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.