Bollocks to Vati!

Aus dem alten Louise Rennison-Thread des Slangtimes-Forums:

~~~~~~~~~~~~~~~~~

**

Frage: Hi ihr!  

Bist einfach doch wieder schneller gewesen, Heidi. Hab ich doch wieder nicht zwei hintereinander geschafft. Aber die Seiten sind im Augenblick voll einfach, findet ihr nicht auch? MacBlech für MacUseless ja? Voll witzig!  :laugh:   

An Heidi: auf Seite 269 kommt das Zitat nochmal vor; Romeo und Julia weil Masimo aus Verona ist! Ihr gehen die blöden pants-Witze nicht aus dem Kopf.  
266: ist  double French wohl eine Doppelstunde?
266: make an utter prat of myself: puh! Da war doch mal was mit den prat pudels“ oder?  
270: hier kommen wieder die sticky eyes; die schauen sich tief in die Augen. Alles klar!  
272: We should put sticky eyes on the snogging scale. – vair vair amusing. Die Kussszene ist ja länger als der ganze Amerikaaufenthalt!  

273: acquired David Blaineness : Bahnhof
273: bollocks to my vati  
274: fibber
275: play the guitar in streams  
276: rubbed out

Ich glaube das ist ein Rekord. Weniger Fragen als Seiten!  
Tschüssi ihr!
Rihanna

**
Hi Rihanna!  

Ihr habt wirklich schon ’ne Menge gelernt. Den Rest macht ihr auch noch spielend.  

266: double French: eine Doppelstunde, genau: analog dazu: double maths, double blodge, double chemistry
266: make an utter prat of myself: Das mit den „prat pudels“, genau. Das Prinzip dahinter ist „to make a fool of oneself“: sich zum Narren machen. Also, je nachdem, wie man „prat“ übersetzen möchte, „sich zum Trottel machen“ etc. Alles im Sinne von „sich furchtbar blamieren“.  

Ein paar Beispiele aus dem Web:  
„I shall have to rely on luck and wit to get me through the evening without making a prat of myself.“  
„I don´t actually hate darts, I just don´t want to make a complete prat of myself.“
„Well, if there is one thing I know how to do, it’s how to make a prat of myself in public.“  

273: acquired David Blaineness: David Blaine ist doch der Trottel, der pausenlos irgendwelche schwachsinnigen Kunststückchen versucht; google den Namen mal; „acquired“ ist „erworben“ wie bei „acquired taste“; man muss dran arbeiten, es gehört einiges dazu, sich so dusslig anzustellen  

273: bollocks to my vati : „Vati kann mich mal“; die eigentliche Wendung ist „balls to“ …  
274: fibber: Schwindler; Flunkerer; von „to fib“  
275: play the guitar in streams : denk an das Foto von ihm, das Georgia bekommen hat  
276: rub sb out: jn umbringen, kaltmachen, um die Ecke bringen etc. 
Wie gesagt: Auf zum Endspurt!
Cheers!
Slang Guy

~~~

 
amslang_120   EXPLICIT

Einen Jahrzehnte alten [Fehler] habe ich neulich selbst entdeckt, als ich mich in Bernhard Schmids unentbehrlichem ›American Slang‹-Wörterbuch … unter shit festgelesen hatte.
Harry Rowohlt, Die Zeit (17. Juni 2010)

~~~

Hin & wieder trudelt hier ein E-Mail ein, das nach dem alten Slangtimes-Forum fragt…
Nun, das hat mir leider ein Spammer zerstört und ich hatte einfach nie den Nerv, mir all die Arbeit noch mal zu machen. Ein paar Brocken sind aber noch erhalten, also schmeiß ich die hier mal in Postings. WordPress hat mittlerweile auch ganz brauchbare Foren, wenn also genügend Leute interessiert sind, könnte ich mich da mal umschauen. Für die, die das Slangtimes-Forum nicht kannten. Es konnte dort jeder Fragen zur englischen, amerikanischen etc. Umgangssprache stellen. Vor allem meine kleine Gemeinde von Louise Rennison-Lesern war mir recht ans Herz gewachsen, weil die Mädels wirklich die dicken Bretter gebohrt haben. Also denn, hier und da ein Brocken…
Vielleicht kann ich sogar mal hier und da was neu formatieren, um es lesbarer zu machen…
Wie auch immer, Enjoy!
Tags from the story
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.