Ugs-Projekt 8: angefressen

Dass man sich einen Bauch, eine Wampe oder einen Ranzen anfrisst, ist im ganzen deutschen Sprachraum bekannt. Und auch dass die Schnecken wieder mal den Salat angefressen haben. Und der Rost das schöne Chromteil am Oldtimer. Dass man auch als Mensch angefressen sein kein, schien mir bislang eher größtenteils im Süden, sagen wir mal in Österreich, allgemein geläufig zu sein. SlangGuy’s Wörterbuch der deutschen Umgangssprache 

»Das sag ich dir als Freund, aber als Bulle bin ich ziemlich angefressen«, meinte gestern Wallner von der SOKO Rhein-Main zu seinem Kollegen Cem, der dem Team eine Zeugin vorenthalten hatte. Ausgestrahlt wurde die Sendung erstmals 2006. Nicht dass Frankfurt so furchtbar weit im Norden wäre, aber bisher hatte ich »angefressen« nur in südlichen SOKO-Reihen, vor allem in der Wiener, gehört. (Wo ist die eigentlich abgeblieben?)

Das Bild ist relativ klar. Der Grimm definiert folgendermaßen:

anfressen, adedere, ambedere, comedere, arrodere: der hund hat das fleisch, die katze den braten, die maus den käse angefressen, an das fleisch, den braten gefressen; ein von den raupen angefressenes blatt; der rost friszt das eisen, das scheidewasser die haut an; die säulen stehen noch aufrecht, obgleich durch zeit und witterung sehr angefressen. Göthe 37, 181. 

Und auch die übertragene Bedeutung von »anfressen« ist seit langem belegt:

figürlich, schon hatte die üppige flamme der thierischen liebe den hohen sinn, die feste klugheit des weibes angefressen. Klinger 5, 380; er dachte an einen unschuldigen, vom verdachte angefressenen freund. J. Paul uns. loge 2, 34; ihr seid nichts nutz hier, eure freunde haben euch angefressen, ihr geht drauf, wenns so fort geht. Lenz 1, 221.

Nicht ganz klar ist mir im Augenblick, was früher da war. »Etwas frisst einen echt an.« Es nagt etwas an einem; etwas frisst einen nach und nach auf. Auf der anderen Seite dürfen wir nicht vergessen, dass »angefressen« auch satt heißen kann. Somit bedeutet »von etwas angefressen sein« auch, einer Sache überdrüssig sein, etwas satt haben. Was da nun zuerst kam, dass man »die Faxen dicke« hat oder dass einen etwas »auffrisst«, können wir später mal klären. Ich könnte mir aber denken, dass den Leuten auf den ersten Blick das Bild vom »Nagen« eher einleuchtet, als das »voll« sein.

Und das Adjektiv hat nicht nur negative Konnotationen…

~~~

 

angefressen

(1) Adj. verärgert; ärgerlich; entrüstet: »ziemlich angefressen«; »total angefressen«; »voll angefressen«; »doch etwas angefressen«; »auf jn angefressen sein«; »von jm angefressen sein«.

»Schaaf war einfach vollkommen zu Recht total angefressen wegen der roten Karte. Das bin ich auch.« »Olli Kahn ist ziemlich angefressen, er vermutet Verschwörung gegen ihn.«  WWW »Er war doch etwas angefressen, das meine Anwältin keinen Rechtsmittelverzicht erklärte.« WWW »Hallo Leute, nachdem ich heute die aktuelle JLC-News bekommen habe, bin ich dann doch etwas angefressen.« WWW »Voestalpine lehnt SPÖ-Jungtalent ab. Die oberösterreichische SPÖ ist ›total angefressen‹, zumal der voest-Pressesprecher aus dem ÖVP-Umfeld kommt.« »Wenn Ihr auf Euren Partner ziemlich angefressen seid.« »Hatte auch so eine nette Kollegin. Die war von Anfang an von mir angefressen. … Immer und immer wieder musste ich mir blöde Sprüche anhören und dann auch noch so Gelaber: ›Du bist ja Chefs Liebling usw.‹« WWW » Es ist nicht ihr Tag: Angela Merkel wirkt gereizt. … Nicht so angefressen, Frau Merkel!« Passauer Neue Presse »Eigentlich wollte ich nicht so angefressen fragen, aber was soll’s, jetzt ist es endlich raus. Will er mir jetzt mal ne Antwort geben, oder nicht?« WWW »Reagieren Sie doch nicht so angefressen!« WWW

sinnverw.: genervt; angepisst; jm stinkt etw/jd; grantig.

angefressen

(2) Adj. einer Sache / Person überdrüssig; (von einer Verhaltensweise) angewidert / angeekelt. Wendungen: »echt angefressen sein« ; »voll angefressen sein«.

»Immer dasselbe. Bin echt angefressen.« WWW »Das Thema ist voll angefressen und durchgekaut.« WWW

sinnverw.: frustriert; gefrustet; etw dick[e] haben.

angefressen

(3) Adj. (seelisch) durch etw belastet; unter etw leidend. Wendungen: »«

»Ein Freund von mir ist durch Mobbing total angefressen, wie kann ich Ihm helfen?« 

sinnverw.: kaputt; jd geht auf dem Zahnfleisch.

angefressen

(4) Adj. begeistert; hingerissen; im Banne von. Wendungen: »total angefressen von etw / jm«.

»Ich hab mir vor fast 2 wochen auch ein Sea-Monkey-Executive-Set geschenkt (man gönnt sich ja sonst nichts) und muss sagen dass ich total angefressen bin von den kleinen. Ich könnte ihnen stundenlang zuschauen«  WWW »Angefressen ist Fischer, seit er denken kann: ›Schon als Bub bin ich jeweils fast ausgeflippt, wenn Panzer durchs Städtchen gefahren sind.‹ Als Rekrut lenkte er Lastwagen bei den Pontonieren, bald darauf kaufte er sich einen Militär…« WWW »»Sie sind alle total angefressen von alten Militärfahrzeugen, von ihrer Geschichte und von ihrer Technik», begründet Peter Fischer das grosse Engagement[.]« WWW »Und doch bin ich im April 02 wieder nach Kenya geflogen. Ich bin inzwischen total angefressen. Ich lese nur noch Bücher über Kenya und Afrika.«

sinnverw.: weg sein von etw.

~~~

Voll angefressen… von den kleinen Viechern.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • TwitThis
  • Ask
  • Bloglines
  • Mixx
  • MySpace
  • Netscape
  • Twitter
  • YahooBuzz
  • YahooMyWeb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.