Might be a larf

Aus dem alten Louise Rennison-Thread des Slangtimes-Forums:

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hi ihr!
Falls ihr euch auch gefragt hat wer die erste ist nach der langen Pause. Ich mach echt mal lieber anstatt dass mir jemand zuvorkommt!
186: got to your brilliant bit hätt ich echt auch nicht verstanden ohne deine Erklärung auf Keiras Frage. Ist doch dasselbe wie „got to a great bit“ oder? Vielleicht sollten wir ja mal Romeo und Julia lesen. LOL!
186: a bit rude : ich sag ja nie „rüde“. Aber ist das dasselbe? Vatii hat mir was von „rüden Methoden“ erklärt aber sagt mir trotzdem nichts.
186: boys stropping around and so on: also ich weiß nicht, „Rasiermesser abziehen“. Ich hab nicht gewusst, dass man sich mit dem Messer rasiert! „abziehen“ ist ja wohl so was wir „schärfen“. Aber ihn ROm & Jule bekomm ich das nicht rein. schnief.
186: Rom gate-crashes it
186: dancey aroundy like ye fool :
186: might be a larf hier ist wieder das larf
Die Vorschläge für Miss Wilson für die Aufführung sind total witzig. schottisches Tanzen, Tomatenketchup (he, wie schreibt man das denn? peinlich!)
187: Ask for me tomorrow and you shall find me a grave man ich weiß ich weiß. sie erklärts. aber ich verstehs trotzdem nicht.  :unsure:
187: sidesplitter
187: bring the house down nene, eigentlich versteht ich den ganzen Satz nicht, dass das Haus einfälltgeht ja noch.
187: , the balcony scene is bound to quite literally bring the house down auch die Wortstellung oder so. na alles eben.
187: Rom and Jul spend the night together up to hanky-panky and possibly rudey-dudeys he?????
ich hör mal lieber auf. Sonst haben die andern nichts mehr zu tun.:P
Ciao!
Libbs
**
Hi ihr!
He, Libbs! hab dich grade noch eingeloggt gesehen!!!  :silly: Ich hab mich das tatsächlich gefragt. Wer wohl die erste ist. Deshalb hab ich ich auch nicht gleich die nächsten Seiten vorbereitet sondern eine Portion übersprungen. Also mal schnell vor dem Frühstück.
189: doesn’t make Dad turn into, erm…unDad : alles bitte erklären?!
190: qu’est-ce que c’est le point of France
190: read-through : jetz hab ich das auch endlich verstanden. das ist über die Forumsuche zu finden, ich mein, ob wohls zwei Wörter sind.
192: absolute wubbish stuff irgendwie wirds tatasächlich witzig wenn mans weiß, find ich.
192: illustrate my point vis-à-vis the ultimate crapnosity dafür versteht man aber dann wieder mal gar nix mehr
192: Which is my fave bit actually ist das für Favorit?
193: Miss Wilson was all over her like a rash oh weh!
193: bobbing like a bobbing thing jhätte da ja ne Idee für eine neue imaginäre Liste.
und noch als letztes
194: she has trained with Lecoq was ist da dran so vair amusant?
Bin gespannt wer uns über die 200er Marke bringt.
Danke wieder mal, Slang Guy!!!  :kiss:  :kiss:  :kiss:
Tschüssi an alle!
Mach doch heute noch jeder was!? B)
Cary
**
Hi gleich nochmal!
warum müssen wir eigentlich immer nur imaginäre listen machen? ich fang mal eine neue an ja?
193: bobbing like a bobbing thing
Ich weiß bloß nicht wie ich das verallgemeinert ausdrücken soll? do like a thing???  :unsure:  :unsure:  :unsure:
Aber immerhin denke ich man kann wohl hier nach THING suchen und das dann hier hineinkopieren. Hast du nicht mal von einem Vokalheft gesprochen Heidi?  😛  😛  😛
Tschüssi!
Cary
**
Hi Cary!
Danke für dein Danke. Wie gesagt, ihr helft mir auch mit euren Fragen…
189: doesn’t make Dad turn into, erm…unDad : Hier sind mehrere „Witze“ drin … Das, wovon hier die Rede ist, macht Dad nicht zu etws anderem, nicht zum Gegenteil von dem , was er ist. Ehrlich gesagt, ein ganz schreckliches Wesen. Nicht dass die Gute mit ihrer Muti sanfter umspringt. Will sagen, es ändert Dad nicht. Und dann ist unDad homonym (gleichlautend, es hört sich genauso an wie) mit „undead“: untot. Untote kennt man aus Zombie-Filmen, die ihr hoffentlich nicht kennt – und wenn euch das interessiert, sucht euch einen alten Streifen aus, der zwar gruselig, aber nicht dumm brutal ist. Irgendwas in Schwarzweiß.)
190: qu’est-ce que c’est le point of France : qu’est-ce que c’est kennt ihr ja aus dem Französisch-Unterricht: Was ist…? Und „le point“ ist zwar ein französisches Wort, aber letztlich nichts weiter als „the point“. „What’s the point…? Was soll das dennn? Was hat … für einen Sinn? Der Witz liegt darin, dass sie Englisch und Französisch verbindet. Frankreich hat für viele Engländer keine „Existenzberechtigung“. Das ist eine alte Erbfeindschaft zwischen den beiden Ländern.
192: illustrate my point vis-à-vis the ultimate crapnosity : uillustriert, was ich hinsichtlich absoluter Beknackheit … sagen. (Ich weiß jetzt nicht, wovon genau hier die Rede, was so beschissen ist).
192: Which is my fave bit actually Favorit? genau Es ist ihre Lieblingsstelle…
193: Miss Wilson was all over her like a rash : „be all over sb“ bedeutet, dass eine Person einer anderen entweder furchtbar zusetzt oder sie furchtbar liebt, na ja, sich um sie bemüht. Und da gibt’s 1000 Wendungen wie „like a rash“ – „wie ein Ausschlag“ … Um den Ausschlag zu verdeutlichen…
194: she has trained with Lecoq was da dran so vair amusant ist? Nun, du bringst mich in Verlegenheit. Wir hatten ja schon mal das vermeintlich Wortspiel mit der Familie „Koch“, wo sie meint, das würde wie „cock“ ausgesprochen; bei dem französischen Namen trifft das immerhin zu: „le cock“ – und „cock“ ist im Englischen natürlich der „Schniepel“ … Und die Dame vom Theater hat bei dem gelernt…
Okay, jatzt hab ich dich aus Versehen Libbs vorgezogen. Keine Absicht. Wir ziehen ja alle an einem Strang…
Cheers!
Slang Guy
**
Hi Cary!
Gute Idee! Und tapfer. Mal sehen, ob sich jemand was notiert hat.
Ich hätte hier: „When the Stiff Dylans play, I will waft around like a… wafting thing on waft tablets.“
Wenn ich die Stelle wieder finde, trage ich die Seite nach.
Cheers!
Slang Guy
**
Hi Libbs!
Keine Bange, irgendwie ging’s bisher doch immer weiter. Und ich bin ja auch nicht so flink dieser Tage.
Natürlich könnt ihr Romeo und Julia lesen. So „lollig“ ist der Gedanke gar nicht.
186: a bit rude : Dein Vati hat schon recht mit den „rüden Methoden“; ich persönlich habe den Eindruck, dass „rude“ sich im Englischen mehr auf Dinge bezieht, die sich nicht gehören, während man im Deutschen darunter eher „hemdsärmelig“, „grob“ etc. versteht. Aber im Prinzip kann man „rüde“ wohl zur Übersetzung nehmen.
186: boys stropping around and so on: hat hier nichts mit Rasieren zu tun; es soll nur heißen, dass die Jungs „grantig“ oder „aggressiv“ rumlaufen.
186: Rom gate-crashes it : er kommt uneingeladen
186: dancey aroundy like ye fool : das ist wieder so eine Anspielung an das alte Englisch aus Shakespeares Zeiten; ist nicht so ernst zu nehmen
186: might be a larf : könnte ganz lustig sein

187: Ask for me tomorrow and you shall find me a grave man : ist ein Zitat aus dem Stück;
es ist ein Wortspiel auf die Doppelbedeutung von „grave“: „ernst“ und „Grab“;
Mercutio ist ja der Witzbold, aber liegt eben im Sterben, selbst da macht er noch einen Scherz – natürlich keinen

187: sidesplitter : Schenkelklopfer, ein Brüller. Man lacht so sehr, dass man sich die Seite hält

187: bring the house down ist eine Wendung aus dem Entertainment, das „Haus“m also das Publikum, brüllt vor Lachen

187: , the balcony scene is bound to quite literally bring the house down : die berühmte Balkonszene wird superwitzig, meint sie

187: Rom and Jul spend the night together up to hanky-panky and possibly rudey-dudeys : „hanky-panky“ ist ein „Techtelmechtel“, wenn zwei was miteinander haben; oder es bedeutet konkret „rumknutschen“; „rudey-dudeys“: bezieht sich hier auf handfesteren Sex. Das kam schon mal in einem anderen Buch vor. Bezog sich das damals nicht auf die Zoten von Jungs?
Ich hoffe, ihr lasst euch nicht aufhalten von meiner Saumseligkeit. Macht ruhig. Demnächsts habe ich wieder mehr Zeit.
Cheers!
Slang Guy

~~~

 
amslang_120 EXPLICIT

Einen Jahrzehnte alten [Fehler] habe ich neulich selbst entdeckt, als ich mich in Bernhard Schmids unentbehrlichem ›American Slang‹-Wörterbuch … unter shit festgelesen hatte.
Harry Rowohlt, Die Zeit (17. Juni 2010)

~~~

+++

~~~

Hin & wieder trudelt hier ein E-Mail ein, das nach dem alten Slangtimes-Forum fragt…

Nun, das hat mir leider ein Spammer zerstört und ich hatte einfach nie den Nerv, mir all die Arbeit noch mal zu machen. Ein paar Brocken sind aber noch erhalten, also schmeiß ich die hier mal in Postings. WordPress hat mittlerweile auch ganz brauchbare Foren, wenn also genügend Leute interessiert sind, könnte ich mich da mal umschauen. Für die, die das Slangtimes-Forum nicht kannten. Es konnte dort jeder Fragen zur englischen, amerikanischen etc. Umgangssprache stellen. Vor allem meine kleine Gemeinde von Louise Rennison-Lesern war mir recht ans Herz gewachsen, weil die Mädels wirklich die dicken Bretter gebohrt haben. Also denn, hier und da ein Brocken…
Vielleicht kann ich sogar mal hier und da was neu formatieren, um es lesbarer zu machen…
Wie auch immer, Enjoy!
Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • TwitThis
  • Ask
  • Bloglines
  • Mixx
  • MySpace
  • Netscape
  • Twitter
  • YahooBuzz
  • YahooMyWeb
Tags from the story
, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.