SlangGuy's Blog ...

Might be a larf

Aus dem alten Loui­se Ren­ni­son-Thread des Slang­ti­mes-Forums:

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hi ihr!
Falls ihr euch auch gefragt hat wer die ers­te ist nach der lan­gen Pau­se. Ich mach echt mal lie­ber anstatt dass mir jemand zuvor­kommt!
186: got to your bril­li­ant bit hätt ich echt auch nicht ver­stan­den ohne dei­ne Erklä­rung auf Kei­ras Fra­ge. Ist doch das­sel­be wie “got to a gre­at bit” oder? Viel­leicht soll­ten wir ja mal Romeo und Julia lesen. LOL!
186: a bit rude : ich sag ja nie “rüde”. Aber ist das das­sel­be? Vatii hat mir was von “rüden Metho­den” erklärt aber sagt mir trotz­dem nichts.
186: boys strop­ping around and so on: also ich weiß nicht, “Rasier­mes­ser abzie­hen”. Ich hab nicht gewusst, dass man sich mit dem Mes­ser rasiert! “abzie­hen” ist ja wohl so was wir “schär­fen”. Aber ihn ROm & Jule bekomm ich das nicht rein. schnief.
186: Rom gate-cras­hes it
186: dan­cey aroun­dy like ye fool :
186: might be a larf hier ist wie­der das larf
Die Vor­schlä­ge für Miss Wil­son für die Auf­füh­rung sind total wit­zig. schot­ti­sches Tan­zen, Toma­ten­ketch­up (he, wie schreibt man das denn? pein­lich!)
187: Ask for me tomor­row and you shall find me a gra­ve man ich weiß ich weiß. sie erklärts. aber ich ver­stehs trotz­dem nicht.  :unsu­re:
187: side­split­ter
187: bring the house down nene, eigent­lich ver­steht ich den gan­zen Satz nicht, dass das Haus ein­fäll­t­geht ja noch.
187: , the bal­co­ny sce­ne is bound to qui­te liter­al­ly bring the house down auch die Wort­stel­lung oder so. na alles eben.
187: Rom and Jul spend the night tog­e­ther up to hanky-pan­ky and pos­si­b­ly rudey-dudeys he?????
ich hör mal lie­ber auf. Sonst haben die andern nichts mehr zu tun.:P
Ciao!
Libbs
**
Hi ihr!
He, Libbs! hab dich gra­de noch ein­ge­loggt gese­hen!!!  :sil­ly: Ich hab mich das tat­säch­lich gefragt. Wer wohl die ers­te ist. Des­halb hab ich ich auch nicht gleich die nächs­ten Sei­ten vor­be­rei­tet son­dern eine Por­ti­on über­sprun­gen. Also mal schnell vor dem Früh­stück.
189: doesn’t make Dad turn into, erm…unDad : alles bit­te erklä­ren?!
190: qu’est-ce que c’est le point of Fran­ce
190: read-through : jetz hab ich das auch end­lich ver­stan­den. das ist über die Forumsu­che zu fin­den, ich mein, ob wohls zwei Wör­ter sind.
192: abso­lu­te wub­bish stuff irgend­wie wirds tata­säch­lich wit­zig wenn mans weiß, find ich.
192: illus­tra­te my point vis-à-vis the ulti­ma­te crapno­si­ty dafür ver­steht man aber dann wie­der mal gar nix mehr
192: Which is my fave bit actual­ly ist das für Favo­rit?
193: Miss Wil­son was all over her like a rash oh weh!
193: bob­bing like a bob­bing thing jhät­te da ja ne Idee für eine neue ima­gi­nä­re Lis­te.
und noch als letz­tes
194: she has trai­ned with Lecoq was ist da dran so vair amusant?
Bin gespannt wer uns über die 200er Mar­ke bringt.
Dan­ke wie­der mal, Slang Guy!!!  :kiss:  :kiss:  :kiss:
Tschüs­si an alle!
Mach doch heu­te noch jeder was!? B)
Cary
**
Hi gleich noch­mal!
war­um müs­sen wir eigent­lich immer nur ima­gi­nä­re lis­ten machen? ich fang mal eine neue an ja?
193: bob­bing like a bob­bing thing
Ich weiß bloß nicht wie ich das ver­all­ge­mei­nert aus­drü­cken soll? do like a thing???  :unsu­re:  :unsu­re:  :unsu­re:
Aber immer­hin den­ke ich man kann wohl hier nach THING suchen und das dann hier hin­ein­ko­pie­ren. Hast du nicht mal von einem Vokal­heft gespro­chen Hei­di?  😛  😛  😛
Tschüs­si!
Cary
**
Hi Cary!
Dan­ke für dein Dan­ke. Wie gesagt, ihr helft mir auch mit euren Fra­gen…
189: doesn’t make Dad turn into, erm…unDad : Hier sind meh­re­re “Wit­ze” drin … Das, wovon hier die Rede ist, macht Dad nicht zu etws ande­rem, nicht zum Gegen­teil von dem , was er ist. Ehr­lich gesagt, ein ganz schreck­li­ches Wesen. Nicht dass die Gute mit ihrer Muti sanf­ter umspringt. Will sagen, es ändert Dad nicht. Und dann ist unDad homo­nym (gleich­lau­tend, es hört sich genau­so an wie) mit “undead”: untot. Unto­te kennt man aus Zom­bie-Fil­men, die ihr hof­fent­lich nicht kennt – und wenn euch das inter­es­siert, sucht euch einen alten Strei­fen aus, der zwar gru­se­lig, aber nicht dumm bru­tal ist. Irgend­was in Schwarz­weiß.)
190: qu’est-ce que c’est le point of Fran­ce : qu’est-ce que c’est kennt ihr ja aus dem Fran­zö­sisch-Unter­richt: Was ist…? Und “le point” ist zwar ein fran­zö­si­sches Wort, aber letzt­lich nichts wei­ter als “the point”. “What’s the point…? Was soll das dennn? Was hat … für einen Sinn? Der Witz liegt dar­in, dass sie Eng­lisch und Fran­zö­sisch ver­bin­det. Frank­reich hat für vie­le Eng­län­der kei­ne “Exis­tenz­be­rech­ti­gung”. Das ist eine alte Erb­feind­schaft zwi­schen den bei­den Län­dern.
192: illus­tra­te my point vis-à-vis the ulti­ma­te crapno­si­ty : uil­lus­triert, was ich hin­sicht­lich abso­lu­ter Beknack­heit … sagen. (Ich weiß jetzt nicht, wovon genau hier die Rede, was so beschis­sen ist).
192: Which is my fave bit actual­ly Favo­rit? genau Es ist ihre Lieb­lings­stel­le…
193: Miss Wil­son was all over her like a rash : “be all over sb” bedeu­tet, dass eine Per­son einer ande­ren ent­we­der furcht­bar zusetzt oder sie furcht­bar liebt, na ja, sich um sie bemüht. Und da gibt’s 1000 Wen­dun­gen wie “like a rash” – “wie ein Aus­schlag” … Um den Aus­schlag zu ver­deut­li­chen…
194: she has trai­ned with Lecoq was da dran so vair amusant ist? Nun, du bringst mich in Ver­le­gen­heit. Wir hat­ten ja schon mal das ver­meint­lich Wort­spiel mit der Fami­lie “Koch”, wo sie meint, das wür­de wie “cock” aus­ge­spro­chen; bei dem fran­zö­si­schen Namen trifft das immer­hin zu: “le cock” – und “cock” ist im Eng­li­schen natür­lich der “Schnie­pel” … Und die Dame vom Thea­ter hat bei dem gelernt…
Okay, jatzt hab ich dich aus Ver­se­hen Libbs vor­ge­zo­gen. Kei­ne Absicht. Wir zie­hen ja alle an einem Strang…
Cheers!
Slang Guy
**
Hi Cary!
Gute Idee! Und tap­fer. Mal sehen, ob sich jemand was notiert hat.
Ich hät­te hier: “When the Stiff Dyl­ans play, I will waft around like a… waf­ting thing on waft tablets.”
Wenn ich die Stel­le wie­der fin­de, tra­ge ich die Sei­te nach.
Cheers!
Slang Guy
**
Hi Libbs!
Kei­ne Ban­ge, irgend­wie ging’s bis­her doch immer wei­ter. Und ich bin ja auch nicht so flink die­ser Tage.
Natür­lich könnt ihr Romeo und Julia lesen. So “lol­lig” ist der Gedan­ke gar nicht.
186: a bit rude : Dein Vati hat schon recht mit den “rüden Metho­den”; ich per­sön­lich habe den Ein­druck, dass “rude” sich im Eng­li­schen mehr auf Din­ge bezieht, die sich nicht gehö­ren, wäh­rend man im Deut­schen dar­un­ter eher “hemds­är­me­lig”, “grob” etc. ver­steht. Aber im Prin­zip kann man “rüde” wohl zur Über­set­zung neh­men.
186: boys strop­ping around and so on: hat hier nichts mit Rasie­ren zu tun; es soll nur hei­ßen, dass die Jungs “gran­tig” oder “aggres­siv” rum­lau­fen.
186: Rom gate-cras­hes it : er kommt unein­ge­la­den
186: dan­cey aroun­dy like ye fool : das ist wie­der so eine Anspie­lung an das alte Eng­lisch aus Shake­speares Zei­ten; ist nicht so ernst zu neh­men
186: might be a larf : könn­te ganz lus­tig sein

187: Ask for me tomor­row and you shall find me a gra­ve man : ist ein Zitat aus dem Stück;
es ist ein Wort­spiel auf die Dop­pel­be­deu­tung von “gra­ve”: “ernst” und “Grab”;
Mer­cu­tio ist ja der Witz­bold, aber liegt eben im Ster­ben, selbst da macht er noch einen Scherz – natür­lich kei­nen

187: side­split­ter : Schen­kel­klop­fer, ein Brül­ler. Man lacht so sehr, dass man sich die Sei­te hält

187: bring the house down ist eine Wen­dung aus dem Enter­tain­ment, das “Haus“m also das Publi­kum, brüllt vor Lachen

187: , the bal­co­ny sce­ne is bound to qui­te liter­al­ly bring the house down : die berühm­te Bal­kon­sze­ne wird super­wit­zig, meint sie

187: Rom and Jul spend the night tog­e­ther up to hanky-pan­ky and pos­si­b­ly rudey-dudeys : “hanky-pan­ky” ist ein “Tech­tel­mech­tel”, wenn zwei was mit­ein­an­der haben; oder es bedeu­tet kon­kret “rum­knut­schen”; “rudey-dudeys”: bezieht sich hier auf hand­fes­te­ren Sex. Das kam schon mal in einem ande­ren Buch vor. Bezog sich das damals nicht auf die Zoten von Jungs?
Ich hof­fe, ihr lasst euch nicht auf­hal­ten von mei­ner Saum­se­lig­keit. Macht ruhig. Dem­nächsts habe ich wie­der mehr Zeit.
Cheers!
Slang Guy

~~~

 
amslang_120 EXPLICIT

Einen Jahr­zehn­te alten [Feh­ler] habe ich neu­lich selbst ent­deckt, als ich mich in Bern­hard Schmids unent­behr­li­chem ›Ame­ri­can Slang‹-Wörterbuch … unter shit fest­ge­le­sen hat­te.
Har­ry Rowohlt, Die Zeit (17. Juni 2010)

~~~

+++

~~~

Hin & wie­der tru­delt hier ein E‑Mail ein, das nach dem alten Slang­ti­mes-Forum fragt…

Nun, das hat mir lei­der ein Spam­mer zer­stört und ich hat­te ein­fach nie den Nerv, mir all die Arbeit noch mal zu machen. Ein paar Bro­cken sind aber noch erhal­ten, also schmeiß ich die hier mal in Postings. Wor­d­Press hat mitt­ler­wei­le auch ganz brauch­ba­re Foren, wenn also genü­gend Leu­te inter­es­siert sind, könn­te ich mich da mal umschau­en. Für die, die das Slang­ti­mes-Forum nicht kann­ten. Es konn­te dort jeder Fra­gen zur eng­li­schen, ame­ri­ka­ni­schen etc. Umgangs­spra­che stel­len. Vor allem mei­ne klei­ne Gemein­de von Loui­se Ren­ni­son-Lesern war mir recht ans Herz gewach­sen, weil die Mädels wirk­lich die dicken Bret­ter gebohrt haben. Also denn, hier und da ein Bro­cken…
Viel­leicht kann ich sogar mal hier und da was neu for­ma­tie­ren, um es les­ba­rer zu machen…
Wie auch immer, Enjoy!

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.