pooey knickers & nap-naps

Aus dem alten Louise Rennison-Thread des Slangtimes-Forums:

~~~~~~~~~~~~~~~~~

**
Frage: Hallo!

In meinem Wörterbuch gibt’s bloß ‚poo‘.  
„Who would have thought things could be so unbelievably pooey?“;  
Ich nehm aber an, es heißt hier ‚berschissen‘, oder?
Heidi

**

Antwort: Hallo!

Genau so isses!  
Problem ist nur, dass „poo“ bzw. „pooey“ Hüllwörter sind, Euphemismen, mit denen man Sachverhalte schonend ausdrücken möchte, die einem zu vulgär erscheinen.  
Da ist „beschissen“ etwas hart.  

„Do a poo“ / „do a poo-poo“ verwenden Erwachsene kleinen Kindern gegenüber, sind also Kindersprache. „Aa machen“  würde man bei uns sagen.  

Und auf dem Niveau müsste man wohl auch übersetzen.  
„Pooey“ kommt in zwei Bedeutungen vor, in der ursprünglichen:  

„How can I stop Libby hiding her pooey knickers in my bed?“  
„Go tell Mummy about your pooey nap-naps, Libby.“
Rennison, Louise, It’s OK, I’m wearing really big knickers! (2000)

und in der übertragenen, die du zitierst:  

„Who would have thought things could be so unbelievably pooey?“
Rennison, Louise, It’s OK, I’m wearing really big knickers! (2000)

Georgia empfindet ihre Situation, ihr Leben in diesem Augenblick als „verpupt“, „pupsig“… Oder man sollte gleich ausweichen auf „blöde“, „bescheuert“, „bematscht“ etc.
Es kommt übrigens auch „poo“ noch als Adjektiv in der Bedeutung von „pooey“ vor:  

„And at that moment, with classic poo timing, Mutti says, „We’re off to New Zealand next week.“
Rennison, Louise, It’s OK, I’m wearing really big knickers! (2000)
„mit lausigem Timing“
SlangGuy

~~~

 
amslang_120   EXPLICIT

Einen Jahrzehnte alten [Fehler] habe ich neulich selbst entdeckt, als ich mich in Bernhard Schmids unentbehrlichem ›American Slang‹-Wörterbuch … unter shit festgelesen hatte.
Harry Rowohlt, Die Zeit (17. Juni 2010)

~~~

Hin & wieder trudelt hier ein E-Mail ein, das nach dem alten Slangtimes-Forum fragt…
Nun, das hat mir leider ein Spammer zerstört und ich hatte einfach nie den Nerv, mir all die Arbeit noch mal zu machen. Ein paar Brocken sind aber noch erhalten, also schmeiß ich die hier mal in Postings. WordPress hat mittlerweile auch ganz brauchbare Foren, wenn also genügend Leute interessiert sind, könnte ich mich da mal umschauen. Für die, die das Slangtimes-Forum nicht kannten. Es konnte dort jeder Fragen zur englischen, amerikanischen etc. Umgangssprache stellen. Vor allem meine kleine Gemeinde von Louise Rennison-Lesern war mir recht ans Herz gewachsen, weil die Mädels wirklich die dicken Bretter gebohrt haben. Also denn, hier und da ein Brocken…
Vielleicht kann ich sogar mal hier und da was neu formatieren, um es lesbarer zu machen…
Wie auch immer, Enjoy!
Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • TwitThis
  • Ask
  • Bloglines
  • Mixx
  • MySpace
  • Netscape
  • Twitter
  • YahooBuzz
  • YahooMyWeb
Tags from the story
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.