Mincers on the snogging scale

Aus dem alten Louise Rennison-Thread des Slangtimes-Forums:

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hi!
Nerv ich schon?
„I finally  get him to snog me (number six) and …“  
„Snogging“ ist ja wohl küssen, aber „number six“? (Seite 9)
Und dann „mincers“ weiter unten.  
Grüße!
Heidi

**

Hallo!
Nein, nein, mach nur! (Dauert sicher noch eine ganze Weile, bevor sich hier was tut.)
Dein Satz:
„I finally get him to snog me (number six) and he says, „Let’s see each other but keep it quiet for a bit.“ Rennison, Louise, It’s OK, I’m wearing really big knickers!

„Snog“ ist „küssen“, genau, noch ein britisches Wort, das in Amerika nicht geläufig ist.

Und offensichtlich hat Georgia eine „Bussi-Skala“ („snogging scale“).

Ich habe mir notiert:

„We got to number four (kiss lasting over three minutes without a break), had a quick breather and then went into five (open mouth kissing) and a hint of six (tongues).“
Rennison, Louise, It’s OK, I’m wearing really big knickers!

»Rosie said she thought Number Five (open mouth kissing).«
Louise Rennison, Knocked Out by my Nunga-Nungas (2001)

„Hawkeye getting up to number seven on the snogging scale. Putting her tongue in someone’s mouth.“
Rennison, Louise, It’s OK, I’m wearing really big knickers!

„Number six“ ist also ein bisschen (!) Zunge. Ein Hauch nur.

***

„I put sunglasses on to hide my tiny mincers.“
Rennison, Louise, It’s OK, I’m wearing really big knickers!

„Mincers“ ist Rhyming Slang, ein komplizierte englische Eigenart des Slang. (Auch den gibt’s nicht in Amerika.)
Beim Rhyming Slang gibt es in der Regel ein Wortpaar, in diesem Fall „mince pies“, das sich auf das eigentliche Gemeinte reimt; in diesem Fall „eyes“.

Schwierig wird es, wenn der sich reimende Teil wegfällt, und nur der erste Teil des Wortpaars übrig bleibt: „mincers“ für „eyes“.
Es spielt dabei überhaupt keine Rolle, dass „mince pies“ (süße Früchtepastetchen) nichts mit Augen zu tun haben. Ein solcher Zusammenhang ist eher selten.

SlangGuy

~~~

 
amslang_120   EXPLICIT

Einen Jahrzehnte alten [Fehler] habe ich neulich selbst entdeckt, als ich mich in Bernhard Schmids unentbehrlichem ›American Slang‹-Wörterbuch … unter shit festgelesen hatte.
Harry Rowohlt, Die Zeit (17. Juni 2010)

~~~

Hin & wieder trudelt hier ein E-Mail ein, das nach dem alten Slangtimes-Forum fragt…
Nun, das hat mir leider ein Spammer zerstört und ich hatte einfach nie den Nerv, mir all die Arbeit noch mal zu machen. Ein paar Brocken sind aber noch erhalten, also schmeiß ich die hier mal in Postings. WordPress hat mittlerweile auch ganz brauchbare Foren, wenn also genügend Leute interessiert sind, könnte ich mich da mal umschauen. Für die, die das Slangtimes-Forum nicht kannten. Es konnte dort jeder Fragen zur englischen, amerikanischen etc. Umgangssprache stellen. Vor allem meine kleine Gemeinde von Louise Rennison-Lesern war mir recht ans Herz gewachsen, weil die Mädels wirklich die dicken Bretter gebohrt haben. Also denn, hier und da ein Brocken…
Vielleicht kann ich sogar mal hier und da was neu formatieren, um es lesbarer zu machen…
Wie auch immer, Enjoy!
Tags from the story
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.