SlangGuy's Blog ...

Slang­fra­ge: Lyrics Fed‑X Boss­man

Ich weiß, ich weiß, in mei­nen Wör­ter­bü­chern steht was von einem Forum, aber das gibt’s lei­der nicht mehr. Dafür gibt’s hier rechts die Mög­lich­keit, eine Fra­ge zum The­ma SLANG zu stel­len, die ich gern zu beant­wor­ten ver­su­che. Das The­ma inter­es­siert mich nun mal, obwohl’s manch­mal arg frus­trie­ren kann. Aber da geht’s offen­sicht­lich nicht nur mir so. Fol­gen­de Anfra­ge hat mich erreicht:

Von: Boss­Man <xxxxxx.xxx>

30.5.2017
Betreff: Slang­fra­ge

Nach­rich­ten­text:
Hi! Es geht um den Text von BOSSMAN von Fed‑X??? Kanns­te hel­fen??? Nicht mal unser Tea­cher hat Plan wor­ums da geht. Wir haben dein Wör­ter­buch. doch­doch!!! Aber irgend­wie ver­steht kei­ner. Text haben wir hier­her https://genius.com/Fed-x-bossman-lyrics Ohh­la sel­be Ver­si­on. Dank­bar schon mal Boss­Man und Hip­hop-Kon­fe­renz.


Die­ses Mail wur­de über das Kon­takt­for­mu­lar von SlangGuy’s Blog (https://slangtimes.com) gesen­det.

 

Ich hab mir den Text ange­schaut und den­ke mal, ich seh das Pro­blem. Es scheint eher eine Fra­ge der Unter­tei­lung in sinn­tra­gen­de Abschnit­te als eine des Wort­schat­zes zu sein. Und da die Bro­cken eher zusam­men­hang­los hin­ge­schmis­sen sind, also kein rech­ter Plot ent­steht, sind sie um so schwie­ri­ger zu ver­ste­hen. Versucht’s mal nach fol­gen­dem Mus­ter auf­zu­tei­len:

I’m on the road / hand­lin’ busi­ness / meet the crew at ten
Luxu­ry Leer jets / ima­gi­ne the pla­ces I’ve been / I push up
Sun­set Ave / or one two fifth / or was it
MLK / or South Beach strip /
Doin’ nine­ty down Canal / the red label I swer­ved in1

Wie auch immer: Ich ver­such mich gern dran. Wenn ihr eure Fra­gen zu prä­zi­sie­ren ver­sucht. Nehmt die Kom­men­tar­funk­ti­on unten, dann ist das wie ein Forum-Thread.

Slang­Guy

 

  1. https://genius.com/Fed-x-bossman-lyrics []

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare

  1. Mini

    Super! Bin jetzt die desi­gnier­te Dri­verin von unse­rer Grup­pe. Wir haben ver­sucht das jetzt so ein­zu­tei­len ::: aber irgend­wie eben halt doch kein Plan was da steht. was das heisst.
    Fed‑X Fif­ty Sta­tes / I’m so cus­tom
    I’m like / I’m made by, / bucks­kin lea­ther
    You could­n’t fuck with me / if we was run­nin’ trains tog­e­ther
    Ver­stehst du? Uns hat von dem Song der Flow so gefal­len, ja? You­Tube. Ver­ste­hen wür­de man da nichts. Des­we­gen haben wir den Text gezo­gen. Aber ‘run­ning trains tog­e­ther’ Bahn­hof!!! Urban Dic­tion­a­ry sagt ’sim­ply crush kids’ in irgend­was namens ‘locker bixing’. Hil­fe!
    Mini

  2. SlangGuy

    Hi Mini! Wenn euch Begrif­fe wie »desi­gna­ted dri­ver« bekannt sind, dann seid ihr doch defi­ni­tiv fort­ge­schrit­ten. Aber fan­gen wir mal von hin­ten an: das Urban Dic­tion­a­ry ist natür­lich von unschätz­ba­rem Wert, ABER es bedarf eini­ger Vor­kennt­nis­se bzw. Grund­re­geln, um tat­säch­lich Nut­zen dar­aus zu zie­hen. Nicht alles, was da drin­steht, ist auch tat­säch­lich allen geläu­fig. Es emp­fiehlt sich also zu sehen, ob man nicht die Pro­ve­ni­enz klä­ren kann. Wenn hier von »locker­room boxing« die Rede ist (was ich auch noch nie gehört hat­te), dann ist aber auch klar, dass es hier um Eis­ho­ckey bzw. Lacros­se geht. Das sind nicht nur zwei für Schwar­ze herz­lich unty­pi­sche Sport­ar­ten, es geht in dem Song um Dro­gen bzw. damit Geld zu ver­die­nen. Aber ums kurz zu machen: Es geht hier um die uralte Wen­dung “run a train on”, die bedeu­tet, dass meh­re­re Män­ner hin­ter­ein­an­der Sex mit jm haben. Wenn du jetzt die ers­te Hälf­te des Sat­zes nimmst, die ein­deu­tig zwei­deu­tig ist: “fuck with” im Sin­ne von »sich mit jm abge­ben« oder »sich mit jm anle­gen« (das müss­te drin sein in mei­nem Wör­ter­buch). Er sagt dem Betref­fen­den, er könn­te ihm nichts anha­ben, nicht das Was­ser rei­chen etc.
    War­um nicht? Weil er so was Beson­de­res ist. Er ist nicht nur wie FedEx (die Logis­tik­fir­ma) in allen fünf­zig Bun­des­staa­ten ver­tre­ten, er ist sogar die “custom”-Version, die auf Kun­den maß­ge­schnei­der­te Ver­si­on davon. Maß­ge­schnei­dert wie die Wild­le­der­aus­stat­tung in sei­nem Kfz.
    Alles Klar?
    Slang­Guy

  3. Mini

    Hi!
    so ganz klar ist das noch nicht. Die Dop­pel­be­deu­tung von ‘fuck with” schon, aber wenn er denn doch schon Sex hät­te mit der­sel­ben Frau, dann macht dass doch kein Sinn??? Ich würd mich mit dir nicht abge­ben, wenn wir mit­nan­der das­sel­be machen wür­den??? Was sie doch schon machen??? Sor­ry. Könn­test du das noch mal ver­tie­fen? Dan­ke
    Mini

  4. SlangGuy

    Hi Mini! Ich mei­ne zu ver­ste­hen, wo das Pro­blem liegt.
    Der Sinn die­ser Art von Sprü­chen liegt in ihrer Absur­di­tät, in ihrem absur­den Wider­spruch. Sie sind als Witz gedacht. Wenn ich zu jeman­dem sage: »Du könn­test mir nicht das Was­ser rei­chen — nicht mal mit ’nem vol­len Glas in der Hand.«
    Gera­de die Tat­sa­che, dass die Bedin­gun­gen mehr oder weni­ger bereits erfüllt sind, lässt die ande­re Per­son so unfä­hig aus­se­hen.
    Cheers
    Slang­Guy

  5. Mini

    Hi!
    Super­erklä­rung. Alles klar! Jetzt ist aber doch noch ein Pro­blem in den drei Zei­len: “I’m like a made by, bucks­kin lea­ther”
    Müsst das nicht of, from oder so was hei­ßen??? Hab nie so recht ver­stan­den, wo der Unter­schied ist. Aber hier?
    Hast du Erklä­rung?
    Mini

  6. SlangGuy

    Hi! Ich hab mir das rasch mal auf You­Tube ange­hört. Der sagt in Wirk­lich­keit was ganz ande­res: »I’m like a May­bach, bucks­kin lea­ther«. Er ver­gleicht sich mit dem Auto…
    Cheers
    Slang­Guy

  7. Mini

    Hi! O Mann, da wären wir nie drauf­ge­kom­men!!! Dan­ke! Macht total sinn so. Hab ich die nächs­ten Zei­len rich­tig ein­ge­teilt? Die ers­te Zei­le haben wir auf ver­schie­de­ne Art pro­biert:

    The car zip / the streets is locked / ice I’m flos­sin’
    Twen­ties spin / sti­ckin’ out the side of the Aston
    We boss­men stan­din’ by cars / when the rims still spin
    When we stop / mother­fuck­as still grin / cau­se we stars

    So rich­tig?
    Dan­ke! Mini

  8. SlangGuy

    Hi Mini! Per­fekt würd ich sagen. Auch die ers­te Zei­le. “he’s flos­sin’ ice”. Eine mög­li­che Alter­na­ti­ve wäre: “ice, I’m flos­sin”, in dem Sin­ne, dass er eis­kalt ist & zeigt was er hat. Aber ich würd’s auch eher mit eurer Inter­pre­ta­ti­on hal­ten: Er protzt mit sei­nen Klun­kern.
    Cheers,
    Slang­Guy

  9. Mini

    Hi! Auf die and­re Mög­lich­keit mit “ice” wären wir gar nicht gekom­men. Viel­leicht doch ganz gut wenn man nicht so viel weiß. Oder auch nicht, weil wir wis­sen nicht was wir mit “zip” und “locked” machen sol­len. Wenn die Stra­ßen gesperrt sind, wie düst der da durch? Oder sagt er wie­der was ganz and­res?
    Tschüs­si, Mini

  10. SlangGuy

    Hi, Mini! Das »zip« habt ihr gut erkannt, Respekt. »locked« ist hier im Sin­ne von »we got this shit locked«: Wir haben die Stra­ße im Griff, wir kon­trol­lie­ren den gan­zen Block. Will sagen, die haben das Dro­gen­ge­schäft in der Gegend fest in der Hand. Müss­te in mei­nem Büchl drin sein.
    Cheers,
    Slang­Guy

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.