„Rude Words“ – tun weh…

Anfang dieses Jahres hatte ein britischer Lehrer eine – meiner Ansicht nach – gar nicht so schlechte Idee: Um gemeinsam mit den Schülern seiner Grundschulklasse dem allgegenwärtigen Bullying analytisch auf die miesen Schliche zu kommen, bat er sie, die unanständigen Wörter aufzulisten, die sie so kannten, und nach dem Grad ihrer Anstößigkeit zu sortieren.

Natürlich fiel dabei das F-Word in allen Variationen, eine Menge Wortschatz aus dem sexuellen Bereich und allerhand Beschimpfungen, auch rassistischer Art.

Und ich will hier nur noch erwähnen, dass die Eltern gar nicht glücklich waren, diese Listen in den Schulheften ihrer Kinder zu finden, zumal an einer Einrichtung der Church of England. Und dass die Schulleitung versicherte, so etwas würde nie wieder vorkommen. Und dass der engagierte Lehrer vermutlich was auf die Mütze bekam.

Nein, was mich bei der Lektüre der diesbezüglichen Artikel faszinierte, das waren die Kategorien, in die er seine zehnjährigen Schützlinge ihren heterodoxen Wortschatz einteilen ließ: „Really Upsetting„, „Upsetting„, „Not Nice“ und „Harmless„.

„I’m an accountant“, sagt die Schauspielerin Maggie Steed als Gattin des Protagonisten der wunderbar beschaulichen britischen Krimiserie Pie in the Sky, „when I see money I count it.« Nun, ich bin Übersetzer…

… nur wie übersetze ich „Really Upsetting“ und „Upsetting“ halbwegs korrekt?

Na, mit erschütternd, höre ich Sie rufen. Und wirklich erschütternd. Vermutlich weil es in Ihrem kleinen Wörterbuch steht.

Wirklich? Will sagen, selbst wenn erschütternd eine korrekte Lösung wäre, was es nicht ist, kann man einem deutschen Zehnjährigen tatsächlich zumuten, ein Wort in Kategorien wie erschütternd und wirklich erschütternd einzuordnen. „Der Toni hat mich einen Schwanzlutscher genannt! Ich war erschüttert.“ Hmm! Und wann wäre der Kleine wirklich erschüttert?

Schön, gucken wir nach einem Synonym. Mal die Duden-Synonymik konsultieren. Erschütternd verweist hier auf rührend. Ups! kann ich da nur sagen. Und dort wiederum heißt es: rührend, ergreifend, erschütternd, ans Herz greifend, zu Herzen gehend. Völlig andere Richtung. Immerhin gibt es einen Verweis auf erschüttern. Und dort finden wir: etwas erschüttert / ergreift / packt / schockt / etwas rührt jemanden, wühlt / rüttelt jemanden auf, etwas geht zu Herzen / unter die Haut / an die Nieren, etwas versetzt jemandem einen Schock; fühlen, schockieren, überkommen; bewegt; Ergriffenheit. Hier kommen wir mit einigen Lösungen wenigstens wieder in unsere Richtung. Da geht einem was an die Nieren. Da schockt sogar etwas. Was gibt es denn unter schockieren? Nun, schocken, Entrüstung verursachen, in [sittliche] Entrüstung versetzen, Bestürzung auslösen / hervorrufen; anstoßen, erschüttern; ärgerlich.

Okay, ich sehe schon, so richtig kommen wir da nicht weiter.

Noch mal von vorne: Unter upsetting bietet das famose Großwörterbuch Englisch-Deutsch von Duden-Oxford: erschütternd; (sad) traurig; bestürzend; schlimm <Zeit>; (annoying) ärgerlich; nebst einer Reihe höchst brauchbarer konkreter Beispielsätze. Für bestürzend gilt wohl dasselbe wie für erschütternd: für Zehnjährige entschieden zu hoch. Aber warum sollte man schlimm nur für „Zeiten“ verwenden? Mal notieren.

Na schön, was gibt’s denn für das Verb, von dem das Adjektiv upsetting kommt? Das gute alte Langenscheidt-HWB hat übertragen jemanden umwerfen, aus der Fassung bringen, bestürzen, durcheinanderbringen. Der noch gutere alte Muret-Sanders hat Ähnliches: fig. jemanden umwerfen, aus der Fassung bringen, durcheinander bringen. Duden-Oxford bietet: (distress) erschüttern; mitnehmen (ugs.); (disturb the composure or temper of) aus der Fassung bringen; (shock, make angry, excite) aufregen. Der brave alte Wildhagen bringt mich auch nicht weiter. Ebenso wenig der noch ältere Schröers.

Erst Collins‘ englisch-deutsch, ein hierzulande verkannter Schatz unter den Wörterbüchern, bringt mich weiter. Nicht nur finde ich hier, was ich schon die ganze Zeit über vermisse, nämlich ärgern, ich finde auch auch folgendes: (offend: unkind behaviour, words etc) verletzen, weh tun (+dat). Und unter dem Adjektiv finde ich: (hurt) gekränkt, verletzt (about über +acc). Und unter upsetting selbst, das ich jetzt fast vergessen hätte, heißt es unter anderem: (offending) beleidigend, verletzend.

Na das kommt doch hin. Und schlimm.


Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • TwitThis
  • Ask
  • Bloglines
  • Mixx
  • MySpace
  • Netscape
  • Twitter
  • YahooBuzz
  • YahooMyWeb