SlangGuy's Blog ...

Lonely Ave­nue: Nick Horn­by & Ben Folds

Ich den­ke mal, Nick Horn­by kennt man hier­zu­lan­de, und sei es nur von High Fide­li­ty – und sei es »nur« durch Ste­phen Fre­ars’ Ver­fil­mung davon. Aber okay, immer schön der Rei­he nach…

To order click!

Sams­tag Mit­tag, wahr­schein­lich habe ich es hier schon gesagt, Sams­tag Mit­tag von 11 bis 14 Uhr MEZ arbei­te ich zu Jona­than Ross auf BBC2. Heu­te gab’s, ich könn­te heu­len, die vor­letz­te Sen­dung. Ever. Die Details um Jona­thans Tren­nung von der BBC sind satt­sam bekannt. Bei Jona­than Ross am Sams­tag Mit­tag hat es Gäs­te, wie unse­re Schwei­zer Nach­barn sagen wür­den, Inter­views und Live-Auf­trit­te von Musi­kern, inter­es­san­te New­co­mer eben­so wie ganz gro­ße Namen. Ich habe Mit­schnit­te, die sonst kei­ner hat. In Studioqualität.
Heu­te war Nick Horn­by im Stu­dio. Und mit ihm Ben Folds. Kei­ne Ahnung, wie bekannt Ben Folds hier ist. Viel­leicht kennt jemand sein Trio, die Ben Folds Five. (Ich bin sei­ner­zeit durch die schie­re Fines­se des Band­na­mens auf den Mann auf­merk­sam gewor­den.) Den­ken sie an den frü­hen Elton John, an Bil­ly Joel, Joe Jack­son viel­leicht, dann haben sie Ben Folds. Ben Folds und Nick Horn­by haben ein Album in Arbeit! Es wird Lonely Ave­nue hei­ßen und im Sep­tem­ber erschei­nen. Und die bei­den haben einen Song davon Live vor­ge­tra­gen! Nick Horn­by! Nicht dass er sei­ne lite­ra­ri­sche Kar­rie­re zuguns­ten eines Ver­suchs als Sän­ger auf­ge­ben sollte!

Click to order!

Nein, war nur Spaß, er spricht nur zu Ben Folds beein­dru­cken­der Gitar­re. Und der ist eigent­lich Pianist.
Und das Gan­ze gab’s als wit­zi­ges Inter­view, das noch eini­ge ande­re klei­ne Sen­sa­tio­nen zuta­ge förderte.

Ich muss das nur aus einem Grund schnell loswerden:

Falls einer der­je­ni­gen, die hier regel­mä­ßig auf­kreu­zen, nächs­ten Sams­tag um 11 Uhr vor­mit­tags sich bei BBC2 zur letz­ten Sen­dung zuschal­ten will. Ich selbst hör’s über Satel­lit, aber es gibt die Sen­dung auch übers Web. (Kli­cken Sie ein­fach auf »Lis­ten live!«) Zum Abschied haben sich eini­ge Leu­te ange­sagt, die Sie sonst nie wie­der zusam­men hören wer­den. Bryan Fer­ry und Roxy Music haben Jona­than die freie Wahl eines Songs aus ihrer gan­zen Kar­rie­re zuge­sagt! (Jono dach­te sofort an »In Every Dream­home a Hearta­che«, aber wir spre­chen hier von BBC2. Wie sein Pro­du­cer Andy Davies so schön mein­te: Dir ist doch klar, dass es in dem Song um einen Typen geht, der mit einer auf­blas­ba­ren Pup­pe lebt. Aber wäre das nicht ein Traum gewesen?!)

Click to order!

Nur um Ihnen klar­zu­ma­chen, wovon ich spre­che: Einer der ande­ren Gäs­te heu­te, als hät­te Nick Horn­by allein nicht genügt, war Joan­na Lum­ley. Für die, die nicht regel­mä­ßig eng­li­sches TV gucken: Das war die Nach­fol­ge­rin von Dia­na Rigg bei den Aven­gers (Schir­me, Charme und Melo­ne). Ich weiß, sie war damals kei­ne Dia­na Rigg, aber sie ist heu­te ein natio­nal tre­a­su­re der Bri­ten. Und dann gab’s noch was von Tom Jones’ neu­em Abum, das eine Mischung zwi­schen Del­tab­lues und Gos­pel bie­tet, wie’s scheint…

Ach ja, und Nick Horn­by wird was für Brit­ney Spears und Lada Gaga machen. Nur so ganz nebenbei…
Ich würd’ mir ein Loch in den Ärmel freu­en, wenn ich auch nur einen dazu krie­ge, nächs­ten Sams­tag um 11 da rein­zu­hö­ren… Braucht ja kei­ner über den Abschied mit­zu­heu­len… Weiß ja auch nie­mand, was er all die Jah­re ver­säumt hat.

Und falls Sie’s irgend­wann noch mal hören wol­len. Drü­cken Sie ein­fach auf »Auf­nah­me« bei einem Recor­der Ihrer Wahl.

Lonely Ave­nue… Nick Horn­by & Bend Folds

Ich den­ke mal, Nick Horn­by kennt man hier­zu­lan­de, und sei es nur von High Fide­li­ty – und sei es »nur« die Ver­fil­mung davon. Aber okay, immer schön der Rei­he nach…
Sams­tag Mit­tag, wahr­schein­lich habe ich es hier schon gesagt, Sams­tag Mit­tag von 11 bis 14 Uhr arbei­te ich zu Jona­than Ross auf BB2. Heu­te gab’s, ich könn­te heu­len, die vor­letz­te Sen­dung. Ever. Die Details um Jona­thans Tren­nung von der BBC sind satt­sam bekannt. Bei Jona­than Ross am Sams­tag Mit­tag hat es Gäs­te, wie unse­re Schwei­zer Nach­barn sagen wür­den, Inter­views und Live-Auf­trit­te von Musi­kern, neue eben­so wie ganz gro­ße Namen. Ich habe Mit­schnit­te, die sonst kei­ner hat. In Studioqualität.
Heu­te war Nick Horn­by im Stu­dio. Und mit ihm Ben Folds. Kei­ne Ahnung, wie bekannt Ben Folds hier ist. Viel­leicht kennt jemand sein Trio, die Ben Folds Five. (Ich bin sei­ner­zeit durch die Absur­di­tät des Band­na­mens auf den Mann auf­merk­sam gewor­den.) Den­ken sie an den frü­hen Elton John, an Bil­ly Joel, Joe Jack­son viel­leicht, dann haben sie Ben Folds. Ben Folds und Nick Horn­by haben ein Album in Arbeit! Es wird Lonely Ave­nue hei­ßen und im Sep­tem­ber erschei­nen. Und die bei­den haben einen Song davon Live vor­ge­tra­gen! Nick Horn­by! Nicht dass er sei­ne lite­ra­ri­sche Kar­rie­re zuguns­ten eines Ver­suchs als Sän­gers auf­ge­ben soll­te! Nein, war nur Spaß, er spricht nur zu Ben Folds beein­dru­cken­der Gitar­re. Und der ist eigent­lich Pianist.
Das Gan­ze gab’s als wit­zi­ges Interview…
Ich muss das nur aus einem Grund schnell los­wer­den: Falls einer der­je­ni­gen, die hier regel­mä­ßig auf­kreu­zen, nächs­ten Sams­tag um 11 Uhr vor­mit­tags sich bei BBC2 zuschal­ten will. Ich selbst hör’s über Satel­lit, aber es gibt die Sen­dung auch übers Web. Zum Abschied haben sich eini­ge Leu­te ange­sagt, die Sie sonst nie wie­der zusam­men hören wer­den. Bryan Fer­ry und Roxy Music haben Jona­than die freie Wahl eines Songs aus ihrer gan­zen Kar­rie­re zuge­sagt! (Jona­than dach­te sofort an »In Every Dream­home a Hearta­che«, aber wir spre­chen hier von BBC2. Wie sein Pro­du­cer Andy Davies so schön mein­te: Dir ist doch klar, dass es in dem Song um einen Tyopen geht, der mit einer auf­blas­ba­ren Pup­pe lebt.)
Nur um Ihnen klar­zu­ma­chen, wovon ich spre­che: Einer der Gäs­te heu­te war auch Joan­na Lum­ley. Für die, die nicht regel­mä­ßig eng­lisch TV gucken: Das war die Nach­fol­ge­rin von Dia­na Rigg bei den Aven­gers (Schir­me, Charme und Melo­ne). Ich weiß, sie war damals kei­ne Dia­na Rigg, aber sie ist heu­te ein natio­nal tre­a­su­re der Bri­ten. Und dann gab’s noch was von Tom Jones’ neu­em Abum, das eine Mischung zwi­schen Del­tab­lues und Gos­pel bie­tet, wie’s scheint…
Ach ja, und Nick Horn­by wird was für Brit­ney Spears und Lada Gaga machen. So ganz nebenbei…
Ich würd’ mir ein Loch in den Ärmel freu­en, wenn ich auch nur einen dazu krie­ge, nächs­ten Sams­tag um 11 da rein­zu­hö­ren… Braucht ja kei­ner über den Abschied mitzuheulen…

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.