SlangGuy's Blog ...

a bit more umph, please

Aus dem alten Loui­se Ren­ni­son-Thread des Slangtimes-Forums:

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Fra­ge [Piper]: Hi Slang Guy!

He ist voll okay! Ich hab sel­ber furcht­bar viel zu tun. Schu­le puuh. Natür­lich könnt mans ein­fach durch­le­sen das teil und so aber man weiß ja dass man dann eigent­lich nichts gelernt hat.
Mein ich jeden­falls. Ich hab wie­der ein paar ja? He dan­ke übri­gens ja?! 

122: abit more umph 
122: gave me a bit of a turn 
122: crumbs that’s a bit green 
122: hang on a minute 
123: wäre pop round was für die pop-lis­te die ihr hier mal gemacht habt? 
124: acci­dent­al­ly on pur­po­se bump into 
125: Wem­bo, Glasto 
127: lay down a few tracks 
127: indie landfill 
127: get your ears on 

Zuviel???
He ich hab mir über­legt wenn das doch eine anspie­lung auf Stür­misch höhen ist ja? Stür­mi­sche Strumpf­ho­sen würd dann ja eigent­lich auch voll pas­sen oder?
So mit stür­mi­scher Jugend und so. Also ich finds total wit­zig als mir die Idee gekom­men ist. 
Ciaociao
Piper

**

[Ant­wort] Hi Piper! 

Stür­mi­sche Strumpf­ho­sen.. Großartig …
Und man hät­te auch noch die Lei­den­schaft für die Schau­spie­le­rei mit drin. Sehr schön. Genau­so soll­te man Bücher lesen. Mit sei­ner – urei­ge­nen – Phan­ta­sie. (‘tschul­di­ge, dass ich hier einen Ober­leh­rer channele.) 

122: umph: ist Schma­ckes, Bums, etc. die Wir­kung einer Sache. Guck mal unter »oomph Girl«.  

122: gave me a bit of a turn: wir hat­ten hier irgend­wo mal die 10 »Zustän­de«, die man als Geor­gia so krie­gen könn­te. Eine der furcht­bar vie­len Bedeu­tun­gen von »turn« ist ein Anfall, Tau­mel, Schwin­del­an­fall im medi­zi­ni­schen Sin­ne. Viel­leicht auch eine Anwandlung… 

122: crumbs that’s a bit green: »crumbs« … »Mensch!« … ich den­ke mal, dass das ein abge­bo­ge­nes “Christ!” ist … green, da musst ich jetzt nach­blät­tern: sie spricht von ihren Augen … Wis­sen wir eigent­lich, wel­che Haar­far­be Tal­lu­lah hat? 

122: hang on a minu­te: Augen­blick mal, wart mal und ähn­li­che … Sehr oft zu hören im bri­ti­schen Eng­lisch. Nicht in Amerika! 

123: pop round : ja, wäre defi­ni­tiv was für unse­re “pop”-Liste … falls es noch nicht drin sein soll­te … auch etwas, was du jeden Tag benut­zen kannst, falls du nach Eng­land kommst … 

124: acci­dent­al­ly on pur­po­se bump into: jeman­den zufäl­lig, absicht­lich … absicht­lich, zufäl­lig, da gibt es doch so was im Deut­schen, das sich mir gra­de ent­zieht … (ich hör gra­de auf BBC2 die Hit­pa­ra­de von 1969 … da bin ich nicht ganz zurech­nungs­fä­hig, sorry) 

125: Wem­bo, Glas­to: Wem­bley, Glas­ton­bu­ry … zwei Musik­fes­ti­vals … Glas­ton­bu­ry ist ja die­ser Tage … heu­te spie­len die Stones .. ich hof­fe, BBC3 oder 4 über­tra­gen das… nicht dass dich das auch nur im gerings­ten inter­es­sie­ren wird … 

127: lay down a few tracks: “lay down a track” ist ein Aus­druck aus der Musik­bran­che, es heißt ein­fach Songs auf­neh­men, einspielen… 

127: indie land­fill: “indie” ist auch ein Aus­druck aus der Musik­bran­che, das sind klei­ne Labels, die unab­hä­gig (“inde­pen­dent”) von den gro­ßen (“majors”) ihre Musik auf den Markt brin­gen … Und “land­fill” ist das, was womit man auch hier­zu­lan­de jahr­zehn­te­lang Müll­kip­pen auf­ge­füllt hat: Müll, Schutt, Schot­ter … Also “Indie-Müll” auf Mucke bezogen … 

127: get your ears on: zuhö­ren … die Ohren / Lau­scher auf­stel­len … “to get one’s … on” ist ja seit den Anfän­gen des Hip­hop auf alles anzu­wen­den … get one’s groo­ve on, get one’s [Sub­stan­tiv] on … etw machen, etw brin­gen. etc. 

Dank dir für’s Mit­ma­chen, Piper. 
Scheinst im Augen­blick die Ein­zi­ge zu sein, die Ren­ni­son auf Eng­lisch liest. Oder tat­säch­lich ver­ste­hen will. 
Cheers!
Slang Guy

~~~

 
amslang_120   EXPLICIT

Einen Jahr­zehn­te alten [Feh­ler] habe ich neu­lich selbst ent­deckt, als ich mich in Bern­hard Schmids unent­behr­li­chem ›Ame­ri­can Slang‹-Wörterbuch … unter shit fest­ge­le­sen hatte.
Har­ry Rowohlt, Die Zeit (17. Juni 2010)

~~~

Hin & wie­der tru­delt hier ein E‑Mail ein, das nach dem alten Slang­ti­mes-Forum fragt…
Nun, das hat mir lei­der ein Spam­mer zer­stört und ich hat­te ein­fach nie den Nerv, mir all die Arbeit noch mal zu machen. Ein paar Bro­cken sind aber noch erhal­ten, also schmeiß ich die hier mal in Postings. Wor­d­Press hat mitt­ler­wei­le auch ganz brauch­ba­re Foren, wenn also genü­gend Leu­te inter­es­siert sind, könn­te ich mich da mal umschau­en. Für die, die das Slang­ti­mes-Forum nicht kann­ten. Es konn­te dort jeder Fra­gen zur eng­li­schen, ame­ri­ka­ni­schen etc. Umgangs­spra­che stel­len. Vor allem mei­ne klei­ne Gemein­de von Loui­se Ren­ni­son-Lesern war mir recht ans Herz gewach­sen, weil die Mädels wirk­lich die dicken Bret­ter gebohrt haben. Also denn, hier und da ein Brocken…
Viel­leicht kann ich sogar mal hier und da was neu for­ma­tie­ren, um es les­ba­rer zu machen…
Wie auch immer, Enjoy!

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.