SlangGuy's Blog ...

dan­ge­rous mog­gi­es in Kiwi-a-gogo land

Aus dem alten Loui­se Ren­ni­son-Thread des Slang­ti­mes-Forums:

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Fra­ge: Hi Slang­Guy!

heu­te hät­te ich:
“she lost her rag” (8) Lei­der nicht in dei­nem Ame­ri­can Slang, da gibts nur “on the rag”
“dan­ge­rous mog­gi­es” (21)
“gob” (21)
“Kiwi-a-gogo land” (9)

Vie­len Dank!
Hei­di

**

Ant­wort: Hi!

“To lose one’s rag” in dem Satz:
“In the end. when I poin­ted out how utter­ly useless as a mum she was, she lost her rag and SHOUTED at me.”
Ren­ni­son, Loui­se, It’s OK, I’m wea­ring real­ly big kni­ckers!

Hier kommt das “rag” nicht von der “Bin­de”, son­dern von der “Zun­ge”. “To lose one’s rag” ist (mei­nes Wis­sens) in Ame­ri­ka auch nicht zu hören;
ich habe es bereits in mei­nem BRTISH SLANG, das schon seit Jah­ren in Arbeit ist.
Es bedeu­tet “wütend wer­den”, also hoch­ge­hen, an die Decke gehen, in die Luft gehen, jm platzt der Kra­gen etc.

*

“The ‘inspec­tor’ was all smi­ling and he said. “That’s very kind of you. madam, but we have to get on. Pro­tec­ting the public from vicious cri­mi­nals, dan­ge­rous mog­gi­es, and so on.”
Ren­ni­son, Loui­se, It’s OK, I’m wea­ring real­ly big kni­ckers!

“Mog­gie” ist die Kat­ze, die Mie­ze oder Mie­ze­kat­ze. “Dan­ge­rous mog­gi­es” ist natür­lich ein Scherz – “Kil­ler­kat­zen”, sozu­sa­gen…

*

“I can see Mark, the boy with the big­gest gob in the uni­ver­se, going off to town with his mates.”
Ren­ni­son, Loui­se, It’s OK, I’m wea­ring real­ly big kni­ckers!

Auch “gob” ist in Ame­ri­ka kaum zu hören. (Frü­her eher noch als heu­te. Ich habe es mir hier mal aus der TV-Serie MASH notiert: “Oh, shut your gob, Frank!”)

Es ist der Mund, also das Maul, die Schnau­ze (bei­de fast etwas hart), die Gosche, die Gusch etc.

“To gob” heißt übri­gens “spu­cken” oder “spot­zen”, wie das hier in Fran­ken heißt. “Gob­bing” war vor allem bei den Punks beliebt, wo das Publi­kum gern die Band bespuck­te.
*
“They are new ones that Mum bought me in a pathe­tic attempt to inte­rest me in going to Kiwi-a-gogo land.” Ren­ni­son, Loui­se, It’s OK, I’m wea­ring real­ly big kni­ckers!

“à go-go” bzw. “a go-go” bedeu­tet, dass etwas “mas­sig” vor­han­den ist, in Hül­le & Fül­le, in rau­en Men­gen etc. Also ist “Kiwi-a-gogo land” eben das Land mit den vie­len Kiwis (womit ja bekannt­lich die Früch­te, die Vögel & die Bewoh­ner gemeint sind).
Grüs­se!
Slang­Guy

~~~

 
amslang_120   EXPLICIT

Einen Jahr­zehn­te alten [Feh­ler] habe ich neu­lich selbst ent­deckt, als ich mich in Bern­hard Schmids unent­behr­li­chem ›Ame­ri­can Slang‹-Wörterbuch … unter shit fest­ge­le­sen hat­te.
Har­ry Rowohlt, Die Zeit (17. Juni 2010)

~~~

Hin & wie­der tru­delt hier ein E‑Mail ein, das nach dem alten Slang­ti­mes-Forum fragt…
Nun, das hat mir lei­der ein Spam­mer zer­stört und ich hat­te ein­fach nie den Nerv, mir all die Arbeit noch mal zu machen. Ein paar Bro­cken sind aber noch erhal­ten, also schmeiß ich die hier mal in Postings. Wor­d­Press hat mitt­ler­wei­le auch ganz brauch­ba­re Foren, wenn also genü­gend Leu­te inter­es­siert sind, könn­te ich mich da mal umschau­en. Für die, die das Slang­ti­mes-Forum nicht kann­ten. Es konn­te dort jeder Fra­gen zur eng­li­schen, ame­ri­ka­ni­schen etc. Umgangs­spra­che stel­len. Vor allem mei­ne klei­ne Gemein­de von Loui­se Ren­ni­son-Lesern war mir recht ans Herz gewach­sen, weil die Mädels wirk­lich die dicken Bret­ter gebohrt haben. Also denn, hier und da ein Bro­cken…
Viel­leicht kann ich sogar mal hier und da was neu for­ma­tie­ren, um es les­ba­rer zu machen…
Wie auch immer, Enjoy!

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.