SlangGuy's Blog ...

Die rich­ti­gen Anfüh­rungs­zei­chen – »com­pu­ter­weit« per Short­cut

Anfüh­rungs­zei­chen. Sie lei­ten eine direk­te Rede ein oder stel­len Zita­te oder beson­ders her­vor­zu­he­ben­de Wör­ter & Phra­sen aus dem übri­gen Text her­aus. Wer sich dabei mit dem Zei­chen über der »2« auf der Tas­ta­tur zufrie­den geben möch­te, dem sei das unbe­las­sen, aber es wird ihn als blu­ti­gen Ama­teur aus­wei­sen, zumal in Zei­ten der digi­ta­len Text­ver­ar­bei­tung. Es han­del­te sich hier um das »Zoll­zei­chen«. Auf der guten alten Schreib­ma­schi­ne blieb einem ja nichts ande­res übrig, jetzt geht das ele­gan­ter …

Das Pro­blem ist frei­lich, dass die »rich­ti­gen« Anfüh­rungs­zei­chen auch auf der Com­pu­ter­tas­ta­tur nicht zu fin­den sind, man muss sie viel­mehr mit­hil­fe des Uni­code-Blocks eher müh­se­lig gene­rie­ren – anders gesagt, will man einen schlich­ten Dia­log wie­der­ge­ben, tippt man sich einen Wolf. Frü­her hat das eben der Set­zer erle­digt und das Ergeb­nis sah dann in etwa so aus:

Mir per­sön­lich sind die­se »fran­zö­si­schen« Anfüh­rungs­zei­chen mit den Spit­zen der Win­kel nach innen am liebs­ten, grau­en­haft been­gend bis pott­häss­lich fin­de ich die umge­dreh­te Vari­an­te «»; nor­ma­ler­wei­se benutzt man im Deut­schen ger­ne die Vari­an­te „“. Wie gesagt, man tippt sich einen Wolf und muss sich all die Uni­code-Zah­len­ket­ten auch noch mer­ken. Wenn Sie täg­lich tip­pen und dabei viel mit Anfüh­rungs­zei­chen arbei­ten, habe ich eine Metho­de für Sie, die Ihnen nur ein­mal Arbeit macht & dann über den gan­zen Com­pu­ter für alle Anwen­dun­gen gilt.

Ich mache das mit Auto­hot­key, eine genia­le & kos­ten­lo­se Open-Source-Soft­ware, mit der Sie im Prin­zip Ihren gan­zen Com­pu­ter umpro­gram­mie­ren kön­nen, was aber in der Regel nicht nötig – und meist eher stö­rend – sein dürf­te, aber es eig­net sich vor­züg­lich dafür, sich eine Men­ge Tip­pe­rei zu erspa­ren. So etwa im Fal­le der Anfüh­rungs­zei­chen. Die Grund­in­stal­la­ti­on habe ich hier schon mal ange­spro­chen, ich brau­che mich da nicht zu wie­der­ho­len. Wich­tig ist nur dass Sie die Ein­zel­skripts in einem Haupt­skript zusam­men­fas­sen, das sich als ein­zi­ges beim Hoch­boo­ten des Com­pu­ters per Auto­start lädt. Dann brau­chen Sie nur noch den jewei­li­gen Short­cut für das Skript zu tip­pen …

Im Fal­le der Anfüh­rungs­zei­chen sieht das fol­gen­der­ma­ßen aus:

Send, »«
Send, {LEFT}

Das ist alles. Das Skript heißt bei mir »Anführungszeichen.ahk«, befin­det sich in einem Ver­zeich­nis mit all den ande­ren ahk-Skrip­ten & wird aus dem Haupt­skript her­aus über fol­gen­de Zei­le ange­steu­ert:

^!2::Run D:\Programs\Autohotkey\Anfuehrungszeichen.ahk

Das heißt die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on »Ctrl+Alt+2« bzw. »Strg+Alt+2« führt es aus.

Was es macht? Nun, per Tas­ten­kom­bi­na­ti­on [in mei­nem Fall »Strg+Alt+2«] schreibt es Ihnen in jedes gera­de geöff­ne­te Pro­gramm fix und fer­tig die gewünsch­ten Anfüh­rungs­zei­chen »« und setzt Ihnen den Cur­sor auch gleich in die Mit­te sel­bi­ger, sodass Sie sofort wei­ter­tip­pen kön­nen. Egal, in wel­chem Pro­gramm Sie gera­de schrei­ben. Wor­d­pad, swri­ter (Libre Office), Win­word, note­pad, im E‑Mail-Pro­gramm Ihrer Wahl … Die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on erspart Ihnen also, jedes Mal

Alt+0187
Alt+0171
Links­tas­te

zu tip­pen. Ganz zu schwei­gen davon sich das über­haupt zu mer­ken. Wenn Sie für Rowohlt arbei­ten, schrei­ben Sie ein­fach «» ins Skript. Und es funk­tio­niert natür­lich auch mit der Vari­an­te „“. In Uni­code wäre das

Alt+0132
Alt+0147

Sie kön­nen, falls Sie kei­ne Angst haben, sich die Tas­ta­tur mit Short­cuts zu ver­kleis­tern, auch gleich »›‹« per Kurz­tas­te ein­ge­ben, wobei ich in die­sem Fall lie­ber zwei Skrip­te und Short­cuts anle­ge, da man die ein­fa­chen Anfüh­rungs­zei­chen ›‹ ohne­hin auch öfter solo braucht.

Und das Gan­ze geht natür­lich auch mit den Gedan­ken­stri­chen, die ja eben­falls nur per Uni­code zu erzeu­gen sind; das wäre dann die­ses – – oder »– –«, um’s rich­tig aus­zu­zeich­nen. Und wie gesagt; Der Vor­teil ist, dass das über­all und nicht nur mit Anfüh­rungs­zei­chen funk­tio­niert. Selbst beim Aus­fül­len von For­mu­la­ren im Web kön­nen Sie sich Ihren Namen nebst Adres­se etc. auf eine Kurz­tas­te legen. Über­le­gen Sie mal: Pass­wör­ter für Dut­zen­de von Web­sites, die man sich – oder jeden­falls ich – nie alle mer­ken kann …

Wie gesagt, schau­en Sie sich mei­ne kur­ze Ein­füh­rung hier an. Es ist sicher nicht die aus­führ­lichs­te, aber für den Anfang reicht sie völ­lig aus.

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.