»May have been« möglicherweise…

emb.23… die interessanteste Wendung, die man so googeln kann.

Ich arbeite im Augenblick mit dem Sohn eines alten Freundes aufs nahende Englischabitur hin. Anders als bei der Arbeit an meinem Wörterbuchprojekt British Slang gibt mir das die Gelegenheit, im Web nach Beispielen für bestimmte Grammatikprobleme zu suchen. Und so habe ich denn, um die Wendung »may have been« einzuüben, selbige mal in Google eingegeben. Bei 200.000.000 Fundstellen hat die Suchmaschine zu zählen aufgehört. Na, ich denke mal, damit lässt es sich leben, zumal schon der erste 100er-Pack womöglich die interessanteste Kollektion von Fundstellen darstellt, die mir je untergekommen ist. Und die zeitaufwendigste, weil man sich über den gesuchten Satz hinaus rasch mal festlesen kann.

Ein Dutzend Beispiele gefällig?

Das Magazine New Scientist will herausgefunden haben, dass die Explosion von Gaswolken, das ist einige Zeit her, in einem Gutteil der Fälle nicht zur Bildung eines einzelnen Sterns, sondern zur Geburt von Sternzwillingen geführt hat.

New Scientist kann natürlich auch aktueller: Die Marssonde Phoenix ist möglicherweise in einer Pfütze gelandet. Jedenfalls sehen die Punkte auf dem Tragwerk der Sonde den Wissenschaftlern arg nach flüssigem Wasser aus.

Nach Ansicht des Sciency Daily war der Saurier an sich nicht so groß wie bisher angenommen; wie’s aussieht hat man sich da in der Formel geirrt, mit der man von den gefundenen Knochen auf die Größe der Viecher selbst schließen kann.

Das »zauberhafte« Make-up der Nofretete könnte eine Salbe gegen die abscheulichen Infektionskrankheiten gewesen sein, die den alten Ägyptern so zu schaffen machten.

Universe Today vermeldet die Entdeckung des ersten extragalaktischen Planeten; nicht dass ich wüsste, wo sich der nun befinden soll

Die in jeder Hinsicht interessante Website von Auntie Beep hat ebenfalls was Neues über Dinos: »gefiederte« Arten, bisher auf 150.000.000 Jahre geschätzt, sind bereits älter, auch wenn man bei denn eher von »Flaum« sprechen will.

Gleich nochmal die BBC: Wissenschaftler wollen das als »God particle« bezeichnete Higgs-Boson gesehen haben, das man bisher nur eine theoretische Annahme war

Eine ziemlich umfassende Attacke zum Ausspionieren der Daten von Google und anderer Firmen hat sich möglicherweise wieder mal des Acrobat Readers bedient. So jedenfalls Reuters. Schmeißt das Teil endlich raus, Leute, die pausenlosen Sicherheitsupdates nerven schon lange. Probiert mal den ebenfalls kostenlosen pdf-Reader von Foxit. Hatte ich noch nie ein Problem mit.

ScienceNews meldet, dass praktisch bereits die ersten Menschen »Seeleute« gewesen sind. Na ja, wie wären sie sonst der Wiege der Menschheit – Afrika – entflohen, um sich über den Rest des Planeten auszubreiten.

Nach Ansicht der AustrianTimes handelte es sich bei dem Fenstersturz an der UNO in Wien um einen Mord. Außerdem ist es nicht der erste solche Fall.

Laut dem britischen Telegraph wurde das tödliche Erdbeben in China von 2008 möglicherweise durch einen von Menschenhand errichteten Damm ganz in der Nähe des Epizentrums ausgelöst.

Und zu guter Letzt: Unser Mond, so PopSci entstand womöglich durch eine atomare Explosion auf der Erde.

Das sind nur Beispiele aus dem ersten 100er-Pack der Fundstellen. Man bräuchte Jahre, um all die Beispiele für „may have been“ auch nur halbwegs vernünftig zu sondieren! Ein Trend allerdings ist nicht zu übersehen, und der entbehrt nicht einer gewissen Ironie: Es handelt sich – möglicherweise – überwiegend um Wissenschaftssites und Meldungen aus der Wissenschaft, die sich dieser vagen Wendung bedienen. Was natürlich zu belegen bliebe, aber im Gegensatz zu unseren Wissenschaftlern werde ich nicht dafür bezahlt, meine vagen Behauptungen zu belegen.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • TwitThis
  • Ask
  • Bloglines
  • Mixx
  • MySpace
  • Netscape
  • Twitter
  • YahooBuzz
  • YahooMyWeb
Tags from the story
, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.