Überleben vs. Über-Leben

Praktisch mit Beginn meiner englischsprachigen Lektüre stieß ich im Englischen auf ein Wörtchen, das man als Deutscher natürlich sofort als deutsche Präposition, bzw. als deutsches Adverb oder – darum geht es letztlich hier – als deutsches Präfix erkennt: »über« oder genauer gesagt »uber«, schließlich sprechen wir hier noch von der Schreibmaschinenzeit. Und das erste, woran einen das Wort als Deutscher in den 1960er-Jahren erinnerte, das war der »Übermensch«. Und der hatte noch relativ frische und damit heiße Konnotationen. Die haben sich ja mittlerweile, wie so vieles relativiert, abgekühlt, man kann sich das ruhig etwas genauer ansehen.

Beim Kramen in der Bibliothek eines Freundes fiel mir das hier abgebildete Bändchen auf: Die Über-Ente. Aus dem Jahre 1910. Und so modisch »über« im Englischen ist, musste ich staunen, dass man »über« im Deutschen bereits vor 100 Jahren scherzhaft verwendet haben sollte. Ich hatte mir das nie überlegt. Ich hatte nie Anlass gehabt, mir das zu überlegen. Jetzt hat es mich plötzlich gepackt. Und nach einiger Recherche sehe ich, das Thema gibt weit mehr her, als einem Blogeintrag zuträglich wäre. Also teile ich wieder mal auf.

Ich könnte das folgendermaßen aufziehen:

ÜBER [Lfg. 23,1],  raumadv. und präp., ahd. ubar, ubir, ubari, ubiri; mhd. über, uber, übere; got. ufar, adv. ufaro; ags. ofer; engl. over; afries. over; nfries. oer; as. ob̄ar; amd. obar, obir, ober; mnd. over, över; mnl., nnl. over, aver; an. yfir; dän. over (älter dän. yver, over); schwed. öfver; norweg. yver; eine gemeinindogerm. adverbialbildung: ai. upari und upara; gr. æpér; lat. s-uper; gall. ver; air. for aus u(p)er; nur den slavischen sprachen fehlt das wort, vgl. FICK4 3, 31.1

was ich aber lieber bleiben lasse, denn da wäre es spätestens nach fünfzehn Blogseiten um die Kurzweiligkeit des Unterfangens geschehen. Also lassen wir die Systematik. Gehen wir die »Über-Ente« lieber mal von Grimms Definition des »Übermenschen« her an.

ÜBERMENSCH [Lfg. 23,3],  m., durch grösze, kraft, begabung, willen oder leistung den durchschnittsmenschen bzw. den menschen überhaupt überragend, demnach synonym mit heros, genie, bzw. übermenschlichem wesen. zur geschichte des wortes vgl. R. M. MEYER in zs. f. d. wortf. 1, 3 ff. und nachträge hiezu 1, 369; 2, 80. 347; 15, 102. 106. 130. 140, ferner LADENDORF schlagwörterb. 317 ff.; BÜCHMANN 326 und EISLER 2, 539. 2

Was die »Überente« denn schon grundsätzlich mal über die »Durchschnittsente« stellt. Womit eigentlich auch schon die beste Definition für alles gefunden scheint, was der Mensch so mit »über« nur einleiten würde wollen.

Aber das die angedachte Serie sich ja nun auch mit dem englischen Gebrauch von »über« befassen möchte, sehen wir uns doch entsprechend die englische Definition des »Übermenschen« an

Übermensch [Ger.: see superman.] = superman. Also in extended and weakened senses. Similarly übermenschlich („y;b@rmEnSlIC) a., superior; like a superman, superhuman; Übermenschlichkeit („y;b@r%mEnSlICkaIt), the quality of a superman, superhumanity.3

Dazu bietet das beste Wörterbuch der Welt folgende Belege:

1902 Pall Mall XXVI. 405/1 Where Bismarck exerted the full strength of the Uebermensch, Bülow always remains the polite orator.  1907 G. B. Shaw Major Barbara Pref. 152 It is assumed, on the strength of the single word Superman (Übermensch) borrowed by me from Nietzsche, that I look for the salvation of society to the despotism of a single Napoleonic Superman.  1911 J. Ward Realm of Ends xx. 451 The struggle for existence and the survival of the fittest+will lead, he teaches, to a yet higher being, the Uebermensch or Over-man.  1920 D. H. Lawrence Women in Love xxix. 439 One really does feel übermenschlich—more than human.  1922 Joyce Ulysses 417 Mead of our fathers for the Ubermensch.  1931 W. Stevens Harmonium 131 If it were lost in Übermenschlichkeit Perhaps our wretched state would soon come right.  1939 L. MacNeice Autumn Jrnl. vii. 32 Take one’s paltry measures against the coming Of the unknown Uebermensch.  1950 Blesh & Janis They All played Ragtime v. 85 A subtle but devastating caricature of the white Übermensch, employing the blackface like an African ceremonial mask.  1963 Economist 13 July 103/1 Doctor and detective übermenschen.  1977 Times 2 Sept. 11/4, I should like to know whether the Irish would be reckoned by him among the Übermenschen or the Untermenschen.4

Und war die Zitate nicht einfach übersprungen hat, der hat auch bereits den Namen erspäht, dem das Englische die Übersetzung des »Übermenschen« as »superman« verdankt, nämlich George Bernard Shaw:

1903 G. B. Shaw Man & Superman 196 We have been driven to Proletarian Democracy by the failure of all the alternative systems; for these depended on the existence of Supermen acting as despots or oligarchs; and not only were these Supermen not always or even often forthcoming at the right moment and in an eligible social position, but when they were forthcoming they could not+impose superhumanity on those whom they governed.5

Und zur Etymolgie von »superman« weiß das OED folgendes:

f. super- 6 + man n.1, transl. G. übermensch (F. W. Nietzsche, German philosopher, 1844–1900). Cf. F. surhomme (Lichtenberger, 1901), occas. superhomme. Overman and (occas.) beyond-man have been used.6

Ist Ihnen klar, wie nahe wir an einem Comic namens Overman oder Beyond-man vorbeigeschrammt sind? Von Ubermensch ganz zu schweigen. »Is it a bird? Is it a plane? It’s Overman!« Wow!


Was nun das Büchlein anbelangt, dessen Titel mich so erstaunte, so hat es noch eine weitere Überraschung parat. Eine Ente nämlich hatte ich bislang immer als »Falschmeldung«, vor allem in der Presse, definiert. Aber wenn wir uns folgendes typische Beispiel aus der Sammlung ansehen:

Aus der Erzählung »Brigitta«
»Auf der Oberlippe hatte er den gebräuchlichen Bart, der die Augen noch dunkelnder machte, das Haupt deckte ein breiter, runder Hut und von den Lenden fiel das weiße, weite Beinkleid hinab.«
Davoser-zeitung, 10. Nov. 1909
(Es wäre besser gewesen, wenn der Fremde seine Hut abgenommen hätte, das Herbabfallenlassen der Beinkleider ist keine anständige Begrüßungsform.)

Das ist recht witzig, fällt aber wohl eher unter den Begriff »Stilblüte« als den der »Ente«. So dass das schmale Bändchen sich denn auch als Sammlung solcher Stilblüten erweist. Aber bei richtiger Benamsung hätte ich freilich nicht über den Titel »Die Über-Ente« stolpern können und wäre nie darauf gekommen, wie alt das »über« als witziges Präfix bereits ist.
Mehr dazu demnächst in diesem Blog.

Weitersagen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • TwitThis
  • Ask
  • Bloglines
  • Mixx
  • MySpace
  • Netscape
  • Twitter
  • YahooBuzz
  • YahooMyWeb
  1. Grimm, Deutsches Wörterbuch []
  2. Grimm, Deutsches Wörterbuch []
  3. Oxford English Dictionary []
  4. Oxford English Dictionary []
  5. OED []
  6. OED []
Tags from the story
, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.