SlangGuy's Blog ...

Instru­men­ten­kof­fer – geht’s auch auf Deutsch?

Manch­mal verzieht’s auch dem ältes­ten Grantl­hu­ber einen Mund­win­kel zu einem zwar gequäl­ten, aber irgend­wie denn doch über­rasch­ten Lächeln, wenn er – um drei Ecken gedacht – auf den Trich­ter kommt, wor­um es da eigent­lich geht …

Ich hab’s hier andern­orts, man möge mir den klei­nen Wider­spruch nach­se­hen, schon mal erwähnt: ich ver­su­che, ein paar Bro­cken Rus­sisch in mei­nen alten Kopf zu krie­gen, und habe mitt­ler­wei­le zumin­dest eine grund­sätz­li­che Vor­stel­lung von der Art und Wei­se, wie und inwie­fern sich die­se Spra­che – als sla­wi­sche – von allen west­li­chen Spra­chen unter­schei­det. Und dann weiß ich im Zuge mei­ner ein­schlä­gi­gen Bemü­hun­gen mehr denn je das Inter­net zu schät­zen mit all den Mög­lich­kei­ten, die sich einem heu­te dort bie­ten, wenn man eine Fremd­spra­che ler­nen will.

In Kon­flikt gera­ten mei­ne Inter­es­sen und mei­ne Wert­schät­zung für das Inter­net frei­lich gern mal dann, wenn sich Algo­rith­men – und infol­ge deren Not­zucht an der Spra­che – lei­der auch zuneh­mend spre­chen­de Zeit­ge­nos­sen aus Fleisch & Blut an mei­ner klei­nen Freu­de an der Kor­rekt­heit, nicht nur an der deut­schen, son­dern über­haupt an der Spra­che vergehen.

Aber, um es kurz zu machen, ich arbei­te mich seit eini­ger Zeit am »Instru­men­tal« auf, das ist im Rus­si­schen ein fünf­ter und damit ein im Deut­schen völ­lig unbe­kann­ter Fall – und mit »Fall« mei­ne ich nichts Juris­ti­sches oder gar Kri­mi­nel­les, son­dern ein­fach  »casus, ‑a, ‑um«, so wie man es anno dun­nemals mal am Gym­na­si­um ein­ge­trich­tert bekam.

Okay, »Casus«, im Eng­li­schen »case«, ist ver­mut­lich auch die Hür­de, über die der Algo­rith­mus gestol­pert ist, der Fol­gen­des ver­bro­chen hat:

Ich hat­te nur nach ein paar Satz­bei­spie­len gesucht, als ich mit dem gro­ßen sprach­li­chen Zeh gegen den »Instru­men­ten­kof­fer« stieß, mit dem ich erst mal nichts anzu­fan­gen wuss­te. Ich dach­te mir ein­fach »WTF?« Erst als mir dann Fol­gen­des unter­kam, ging mir ein Licht auf.

Alles klar? »Case« = »casus« = »Kof­fer …

Das ist jetzt aber wirk­lich das ers­te Mal, dass ich schmun­zeln muss­te über die Kacke, die die Spra­chen die­ser Welt unter dem emsi­gen Wir­ken der Algo­rith­men zu ver­hun­zen droht. Im nächs­ten Bei­spiel, das mir in der­sel­ben »Rus­sisch­stun­de« unter­kam, wird eher deut­lich, womit ich ein Pro­blem habe und womit alle – über das poli­tisch kor­rek­te Maul­ver­bie­ten auf gera­de ange­sag­te Reiz­wör­ter hin hin­aus – am Dis­kurs Inter­es­sier­ten ein Pro­blem haben sollten:

Schön, Sie müs­sen jetzt nicht wie ich – der Ein­ge­weih­te mit sei­nen zwei Bro­cken Rus­sisch – auf den ers­ten Blick sehen, dass da oben was von »ich steh auf Über­set­zen« steht, aber bei »in the Tues­day« für »во вторник« (am Diens­tag) soll­te wohl jedem mit zwei Bro­cken Eng­lisch klar sein, dass das zum Pro­blem wer­den kann. Und eben lei­der zu genau dem Pro­blem, um den es in die­ser mei­ner klei­nen Nör­gel­ko­lum­ne unterm Strich geht …

Irgend­wann in nächs­ter Zukunft wer­den »Wor­te« in ihrer eigent­li­chen Bedeu­tung kei­ne Rol­le mehr spie­len. Wo immer fünf Affen bei­ein­an­der ste­hen wer­den, sie wer­den – den Rüs­sel auf der Suche nach Likes im Han­dy – hirn­los auf der Basis von – durch­aus »poli­tisch kor­rek­ten« Reiz­wör­tern wie­der eben­so kon­text­los Hexen ver­bren­nen, weil es alle rund um sie her­um so machen.

Sein Gewis­sen konn­te sich um so leich­ter beru­hi­gen, als er ja sah, mit wel­cher Beflis­sen­heit und wel­chem Eifer die »gute Gesell­schaft « allent­hal­ben genau­so reagier­te wie er. Er brauch­te nicht, wie es im Urteil hieß, »sein Ohr der Stim­me des Gewis­sens zu ver­schlie­ßen«; nicht, weil er keins gehabt hät­te, son­dern weil die Stim­me des Gewis­sens in ihm genau­so sprach wie die Stim­me der Gesell­schaft, die ihn umgab. Han­nah Arendt, Eich­mann in Jerusalem

Sie mei­nen, mit Eich­mann und allem, wofür er steht, habe das nichts zu tun? Mein lie­ber Schol­li, da sind Sie aber gewal­tig auf dem Holzweg …

Stay tun­ed …

Schreibe einen Kommentar