SlangGuy's Blog ...

Rode NT-USB Mini & Win­dows 10

Nur für den Fall, dass sich sonst noch jemand einen Wolf gegoo­gelt hat, um sein put­zi­ges klei­nes Rode NT-USB Mini unter Win­dows 10 zur Ton­auf­nah­me zu brin­gen. Viel­leicht liegt’s auch bei euch nur an einem ver­steck­ten klei­nen Schalter.

Ich will nicht lan­ge rum­la­bern, bevor ich auf den Punkt kom­me, aber da ich mich mal als Pod­cas­ter ver­su­chen möch­te, hat­te ich nach eini­ger Recher­che die nöti­ge Soft- und Hard­ware zusam­men­ge­sucht und bestellt. Und heu­te kam von Tho­mann das Mikro­fon mit der Post: ein wirk­lich put­zi­ges, aber – wie man schon beim ers­ten Anfas­sen merkt – ganz offen­sicht­lich wer­ti­ges Teil. Und über einen USB-Anschluss mit dem PC ver­bun­den, hat Win­dows 10 es denn auch sofort erkannt, will sagen unter den Ein­ga­be­ge­rä­ten als »Tischmi­kro­fon« auf­ge­führt; im Gerä­tema­na­ger und über­all sonst stand sogar der vol­le Name drin. AUch unter den Trei­bern hieß es: Das Gerät funk­tio­niert ein­wand­frei. Na denn …

Nur als ich dann rasch einen Auf­nah­me­ver­such machen woll­te, spuck­te dann Auda­ci­ty die mys­te­riö­se Mel­dung »Feh­ler beim Öff­nen des Auf­nah­me­ge­rä­tes: Feh­ler­code ‑9999. Unan­ti­ci­pa­ted host error« aus. WTF?! Alles durch­ge­checkt. Nüscht. Nach eben­so end- wie erfolg­lo­sem Gewüh­le in den Foren­bei­trä­gen nicht weni­ger frus­trier­ter Zeit- und Lei­dens­ge­nos­sen habe ich das Teil dann mal an mei­nem bewähr­ten Win­dows7-Rech­ner ange­schlos­sen – und sie­he da, ich konn­te was auf­neh­men! Wenn auch dann nicht anhö­ren, weil mit dem  Ein­ste­cken des klei­nen schwar­zen Teu­fel­chens offen­sicht­lich die Wie­der­ga­be blo­ckiert war. Jeg­li­cher mp3s! Aber nach­dem das mit dem Aus­ste­cken wie­der beho­ben war und ich das Ding ja über den ande­ren Rech­ner benut­zen möch­te, sei’s drum. Immer­hin hat­te ich einen Beleg dafür, dass das Gerät an sich funktioniert.

Also wie­der umge­steckt und wei­ter gesucht und geprö­belt. Sämt­li­che ver­füg­ba­re Auf­nah­me­soft­ware durch­pro­biert. Nüscht. Wei­ter gegoo­gelt. Da fand ich Leu­te, die neben der Fire­wall selbst Win­dows neu instal­liert haben. Und das schon vor Win­dows 10. Womög­lich macht das Teil ja unter Win­dows tat­säch­lich nur Ärger, dacht ich mir. Ich dach­te schon dar­an, dass Teil wie­der ein­zu­pa­cken und auf den Sta­pel mit ande­ren teu­ren Fehl­käu­fen zu stel­len… Bis ich dann auf den Trich­ter kam, im Auda­ci­ty-Manu­al nach­zu­schau­en. Und da stand’s denn auch schon – groß wie ein Scheu­nen­tor. Unter Win­dows 10, so hieß es, las­se sich die Mikro-Benut­zung grund­sätz­lich abstellen.

Ungläu­big guck­te ich nach .…

»Ein­stel­lun­gen > Daten­schutz > Mikro­fon: Zugriff auf das Mikro­fon auf die­sem Gerät zulas­sen«. Zur Sicher­heit habe ich gleich auch noch die ande­re Opti­on ein­ge­schal­tet: »Zulas­sen, dass Apps auf ihr Mikro­fon zugrei­fen«. Das Teil wird ja eh nur zuge­schal­tet, wenn ich mei­nem ange­dach­ten Pod­cast wer­keln möchte.

Und dann hat­te ich unter Auda­ci­ty auch tat­säch­lich statt der ner­vi­gen Feh­ler­mel­dung einen sat­ten Pegel! Was natür­lich erst mal bedeu­tet, dass da erst mal mäch­tig gedämpft wer­den muss. Aber das ist dann ja nur krea­ti­ves Gepfriemel …

Also, wer’s so gegoo­gelt hat: »Rode NT-USB Mini unter Win­dows 10«. Funzt. Pro­blem gelöst! Jeden­falls bei mir. Aber viel­leicht gibt’s ja noch den einen oder ande­ren, der wie ich oft mal den Wald vor Bäu­men nicht sieht …

Ach übri­gens: »Auda­ci­ty« betont man auf dem »da«, nicht auf »city«; mit »City« hat das, wie man­che deut­schen You­Tubler zu den­ken schei­nen, nichts zu tun. Es heißt ein­fach »Kühn­heit« & soll wohl gleich­zei­tig auf »audio« anspielen … 

Schreibe einen Kommentar